Die Stadt nimmt zu

Als die Eisenbahn nach Tübingen kam

Gebaut im Jahre 1861: Der Tübinger Hauptbahnhof (hier ein Bild von 1910). Bild: Stadtmuseum Schturget, Ulm und Biberach, Meckenbeuren, Durlesbach“ kennt jedes Kind und den dummen Bauern, der die Geiß ans hintere Wagenteil bindet, auch. Dabei war die schwäbische Eisenbahn alles andere als eine Provinzposse, sondern der Stahl gewordene Traum von Fortschritt und Wohlstand. weiter ...
15.10.2014

Wo nachts die Frösche quaken

Rainer Tempel und Dizzy Krisch spielen „Lieder aus der Gartenstraße“

Ein jazziger Spaziergang durch die Gartenstraße: Die beiden Tübinger Jazzer Rainer Tempel und Dizzy Krisch verabreden sich im Rahmen der Jazz & Klassik Tage zum konzertanten Zwiegespräch. weiter ...

08.10.2014

Alles für den Beruf?

Warum die Beziehung unter der Arbeit leidet

Forschen über Arbeit und Liebe: Mona Motakef (links) und Christine Wimbauer.Bild: Vey Beruf und Beziehung verbinden: Wie ein solcher Balanceakte bei Akademikerpaaren gelingt, untersuchten die Tübinger Soziologinnen Christine Wimbauer und Mona Motakef im Buch „Wenn Arbeit Liebe ersetzt“ auf. weiter ...

08.10.2014

Luft bleibt sauber

Ab sofort gilt Tempo 40 rund um den Alten Botanischen Garten

Andreas Mehl von den Kommunalen Servicebetrieben schraubt ein neues Blatt in den Schilderwald. ... „Gleichwertig oder vielleicht einen Hauch besser“ als das bisher vorgeschriebene Tempo 30 sei Tempo 40 rund um den Alten Botanischen Garten, haben Untersuchungen ergeben. weiter ...

08.10.2014

Kommentar

Ein Beirat für Nutella-Fans?

Die Stadt Tübingen hat eine Beauftragte für Gleichstellung und Integration, eine Beauftragte für das Bürgerengagement, einen Beauftragten für barrierefreies Bauen und eine Familienbeauftragte. Sie hat einen Integrationsbeirat, einen Jugendgemeinderat und eine Koordinationsstelle für Seniorenarbeit und Inklusion. Jetzt soll sie noch einen Studierendenbeirat bekommen. So wünscht es sich jedenfalls die OB-Kandidatin Beatrice Soltys. weiter ...

08.10.2014

Sprechen lernen

Sprachförderung in Kita und Grundschule

In der Kita „Französische Allee“ wird den Kindern auf englisch vorgelesenBild: Metz Wer später einmal einen guten Beruf möchte und gesellschaftliche Anerkennung sucht, sollte sich gut ausdrücken können. Es ist enorm wichtig, die richtigen Worte für Gefühle, Gedanken oder Wünsche zu finden. In Tübingen kümmert sich die Stadt deshalb intensiv um Kinder, die Deutsch als Zweitsprache lernen. weiter ...

08.10.2014

Rock mit Rumms dahinter

Ein Besuch bei der Mädchenband „Kingdom without a horse“

Spielen am 14. November im Tübinger Epple-Haus: Kingdom without a Horse. Bild: Spieß Die Tübinger Nachwuchs-Szene lebt: Wer‘s nicht glaubt, sollte mal bei der Musikwerkstatt im Sudhaus vorbeizuschauen. Eine der Bands, die dort rocken, ist die Mädchenband „Kingdom without a horse“. weiter ...

01.10.2014

„So wie ich bin“

Boris Palmer über Tierschutz, Autos und Spaß

Das hat Spaß gemacht: Boris Palmer reißt die Aula des Kepler-Gymnasiums ein. Bilder: Metz Am 16. Oktober kandidiert Boris Palmer für eine zweite Amtszeit. Ulrich Janßen sprach mit dem Tübinger Oberbürgermeister. weiter ...

01.10.2014

Ein freier Geist

Philipp Joseph Rehfues gründete die Uni Bonn

Philipp Joseph Rehfues.Bild: Archiv Er hat eine schöne Stimme, einen sehr klaren Sopran. Er soll im Stift vorsingen, einer der Stiftsstudenten wird ihn auf der Flöte begleiten. Der zwölfjährige Philipp ist fasziniert von dem gut gekleideten, gut aussehenden jungen Mann mit den ebenmäßigen Gesichtszügen. Etwas „Höheres“ scheint von dessen eleganter Erscheinung auszugehen. weiter ...

01.10.2014

Unbändige Vielfalt

Rainer von Vielen und seine Band kommen ins Reutlinger franz.K

Rainer von Vielen spielen am Samstag, 18. Oktober, ab 20.30 Uhr im Reutlinger franz.K.Bild: Spieß Punkrock, Gandhi-Rap, Bastard-Pop oder Zen-Metal: Rainer von Vielen stehen für die Vielfalt der Kulturen und führen vermeintlich Gegensätzliches zusammen. Die Allgäuer Band sorgt am 18. Oktober im franz.K für musikalischen Hochdruck. weiter ...

01.10.2014

Kommentar

Der Doktor und die Würde des Dorfes

Ulrich
Janßen
ließ einen
Vogel im Stich 

Ulrich
Janßen
ist für mehr Toleranz beim
Hanf-
Anbau ... Der Herr Doktor, das war einmal jemand, zu dem man aufschauen konnte, fast wie zu einem Bischof oder einem Generaldirektor. So ein Doktor hatte Jahre in Bibliotheken und stillen Kämmerchen zugebracht, um ein großes und geheimnisvolles, für den einfachen Menschen ganz und gar unverständliches Werk zu schreiben, die „Dissertation“, die er dann in einer gestrengen „Disputation“ zu verteidigen hatte. weiter ...

01.10.2014

Videos gegen Inkontinenz

Ein neues Training hilft Menschen, die Kontrolle zu behalten

Marc Kässer und Richard Bock arbeiten am Therapie-Zentrum des Uniklinikums.Bild: Schramm „Kein Mensch stellt sich hin und sagt: Ich mach in die Hose“: So beschreibt Richard Bock, therapeutischer Leiter der Physiotherapiepraxis (UZP) im Gesundheitszentrum der Universitätsklinik Tübingen, das Problem: Kaum jemand gibt zu, dass es ihm Schwierigkeiten bereitet, Urin, Stuhl oder Darmwinde kontrolliert zurückhalten zu können. weiter ...

Anzeige


Bilder für einen guten Zweck
Bild 6: DTK vor dem Rottenburger Abendhimmel

Diese Unikate von Dieter Thomas Kuhn verkauft TAGBLATT-Fotograf Uli Metz für einen guten Zweck: Er will damit seinen schwer erkrankten Bühler Fotografen-Kollegen Kurt Henseler unterstützen.

Doku-Porträt des in Rottenburg geborenen Mundartdichters und Verlegers.

»weiter...

Dokumentarische Reise hinter die Kulissen des Kunsthistorischen Museums in Wien.

»weiter...

Historische Aufnahmen, inszenierte und dokumentarische Szenen verschmelzen zu einem originellen Porträt des Musikers Nick Cave.

»weiter...


Anzeige


Karikatur der Woche
Single des Tages
date-click