17.04.2012 Drucken Empfehlen
 per eMail empfehlen


   

Ettenheim

Betreiber von Kampfarena für Hunde weiter auf der Flucht

Nach dem Fund einer illegalen Kampfarena für gefährliche Hunde im badischen Ettenheim (Ortenaukreis) hat die Polizei keine Spur vom Betreiber.

Anzeige


dpa

Ettenheim. Der 50-Jährige sei weiter auf der Flucht, sagte eine Sprecherin der Polizei am Dienstag. Hinweise auf den Aufenthaltsort gebe es nicht. Nach dem Mann, gegen den es einen Haftbefehl gibt, werde international gefahndet.

Ihm wird vorgeworfen, im Keller eines Wohnhauses bei Ettenheim in einer eigens dafür gebauten Arena tödliche Hundekämpfe vorbereitet und veranstaltet zu haben. Zudem soll er auf dem Gelände eine Drogenfabrik betrieben und mit dem Rauschgift gehandelt haben.

17.04.2012 - 16:25 Uhr | geändert: 17.04.2012 - 18:59 Uhr

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Derbe Beziehungskomödie vor dem Hintergrund des Vulkanausbruchs in Island, der 2010 die Flugpläne durcheinandergewirbelt hat.

»weiter...

In der überdrehten Actionkomödie ermitteln Jonah Hill und Channing Tatum ein zweites Mal als Undercover-Cops in einer Schule.

»weiter...

Fortsetzung des Horrorthrillers: Ein weiteres Mal ist eine Nacht lang von Gesetzes wegen jedes Verbrechen erlaubt.

»weiter...


Anzeige


Karikatur der Woche
Single des Tages
date-click