per eMail empfehlen


   

Prachtkater zu entdecken

Katzenkenner werden Horsti lieben

Der etwa fünfjährige Horsti leidet im Tübinger Tierheim unter der Anwesenheit anderer Katzen und seinem fehlendem Freigang. Weshalb er sich möglichen Interessenten nicht von seiner besten Seite zeigt. Der hübsche Kater wurde im Sommer in Dettenhausen gefunden und kam über die Tübinger Tierrettung ins Tierheim. Nun sucht Horsti dringend ein neues Zuhause, in dem er sich so geben kann, wie er wirklich ist.

Anzeige


 

Er ist ein eigentlich ein lieber und verschmuster Kater. Sind Kinder im Haushalt, sollten sie schon etwas größer sein. Und Horsti möchte Einzelkatze sein.

Horsti freut sich auf ein neues Zuhause. Bild: Sommer Horsti freut sich auf ein neues Zuhause. Bild: Sommer

Welche Katzenkenner geben ihm die Chance zu beweisen, was für ein Prachtkater er wirklich ist? Infos gibt es beim Tierheim unter Telefon (0 70 71) 3 18 31. TA

02.01.2013 - 08:30 Uhr | geändert: 02.01.2013 - 15:26 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Zeitzeugnisse
Anton Schäfle in Uniform. Das Bild entstand Anfang Februar 1917.

„Ich habe nämlich erbärmlich Hunger“

Der 18-jährige Musketier Anton Schäfle hat seinen Eltern seit seiner Ausbildung zum Soldaten im November 1916 bis zu seinem Fronteinsatz im Juni 1917 Briefe und Feldpostkarten geschickt. Die Wannweilerin Claudia Treutlein hat die Texte entziffert, fehlende Informationen recherchiert, alles dem TAGBLATT für die Veröffentlichung überlassen. Briefe und Karten sind ein Zeugnis des Hungers, den die Soldaten im Ersten Weltkrieg an der Front erleiden mussten. Nicht nur deshalb konnte sich Anton Schäfle für den Ersten Weltkrieg nicht begeistern; der Hof daheim war ihm viel wichtiger.

Arabisches Filmfest: Drama über zwei palästinensische Brüder, die nach einem Luftangriff der israelischen Armee beschließen, ihre Heimat zu verlassen.

»weiter...

Neun Jahre nach dem Original entführt Regisseur Robert Rodriguez ein zweites Mal in die Stadt der Sünde, Gewalt und Korruption.

»weiter...

Ein Literaturfan imaginiert sich in der französischen Komödie seine neue Nachbarin zur Flaubert-Figur.

»weiter...


Anzeige


Karikatur der Woche
Single des Tages
date-click