per eMail empfehlen


   

Die Terrasse am Pool

Kleine Freibäder im Kreis (2): Das Waldfreibad in Öschingen

Das Öschinger Waldfreibad ist eines der ältesten im Kreis Tübingen: 2009 wurde das 75-jährige Bestehen gefeiert. Die letzte große bauliche Änderung kam 1974, seitdem ist das Bad beheizt.

Anzeige


 

Öschingen. 30 Jahre später, im Jahr 2004, wäre das Waldfreibad jedoch beinahe geschlossen worden – die Stadt Mössingen hatte nicht mehr genug Geld übrig, die Unterhaltung des Bads zu finanzieren. Doch damals gab es den 1998 gegründeten Verein der Freibadfreunde bereits. Diesem bot der Mössinger Gemeinderat an, das Freibad in Eigenregie zu betreiben.

Artikelbild: Kleine Freibäder im Kreis (2): Das Waldfreibad in Öschingen

Mittlerweile kümmern sich rund 250 ehrenamtliche Helfer um das Waldfreibad. Einer davon ist Eberhard Luz, der sich als technischer Betriebsmeister und als Betreiber des Kiosks engagiert. Der schönste Platz im Bad sei die Terrasse, findet Luz: „Du sitzt nur ein paar Meter vom Schwimmbecken weg und bist direkt am Geschehen dran.“ Einige Gäste kämen spät. Nicht zum Schwimmen, sondern um ein Bier zu trinken und den Abend zu genießen.

Tatjana Pfeiler im Öschinger Freibad, unter Wasser fotografiert von ihrer Cousine. Bild: Sabrina ... Tatjana Pfeiler im Öschinger Freibad, unter Wasser fotografiert von ihrer Cousine. Bild: Sabrina Bunke

Das Öschinger Bad ist nicht gerade groß. Aber es hat neben dem Schwimmer- ein Nichtschwimmer- und ein Planschbecken. Man sonnt sich auf einem sanft ansteigenden, mit Bäumen bewachsenen Hügel. Es gibt Rutschbahnen, ein Volleyballfeld und genug Platz zum Kicken auf zwei Tore. „Es ist nie so überfüllt, dass gar nichts geht. Uns selbst ist das Bad groß genug“, sagt Luz über die Öschinger, die etwa die Hälfte der Besucher ausmachen. Die andere Hälfte kommt aus umliegenden Gemeinden, viele davon aus Reutlingen.

2003, im Hitzerekord-Sommer, sei man an die Kapazitätsgrenzen gekommen, sagt Eberhard Luz. Im Folgejahr waren es immer noch 34 000 Besucher. Seit 2007 gehe der Zuspruch zurück, vergangenes Jahr zählten die Öschinger nur noch rund 18 000 Zahlende an ihrer Kasse.

Aber diejenigen, die kommen, sind regelmäßig da. Wie Tatjana Pfeiler und ihre Cousine Sabrina Bunke, beide aus der Alb-Gemeinde Undingen. „Du hast hier deine Ruhe“, sagt Tatjana Pfeiler, die oft nach der Arbeit hierher fährt und dann gern ihr dreijähriges Patenkind mitbringt. „Hier ist es übersichtlich“, sagt sie.

Das schätzen vor allem junge Familien: Im Öschinger Waldfreibad springen viele Kinder herum. Dennoch gewinnt man kaum den Eindruck, dass sie zu wild herumtoben. Es muss die Atmosphäre des Waldfreibads sein, das eher zur Entspannung einlädt. „Hier ist es einfach idyllisch“, sagt Tatjana Pfeiler, ehe sie wieder im Schwimmbecken abtaucht. Heute ist sie auch als Model da: Cousine Sabrina Bunke hat nämlich ihre Unterwasserkamera dabei.

Dass sie Talent hat, im richtigen Moment auf den Auslöser zu drücken, beweist Sabrina Bunke mit dem Foto unten: Tatjana Pfeiler hat darauf einen Bart aus Luftblasen. Michael Sturm

01.08.2012 - 08:30 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Zeitzeugnisse
Szene um 1914, Soldaten auf dem Weg zum Bahnhof Eyach winken in Börstingen einer Frau zu, die mit ...

Mit den Kindern des Feindes geteilt

Zum Themenabend „1914 – Feld der Ehre – Ährenfelder“ lud das Börstinger Dorfmuseum Kulturtankstelle am Samstagabend ins Gasthaus Lamm. Dort gab es zu den Lesungen und einer kleinen Ausstellung auch „schmackhafte Kriegskost“.

Teenager-Komödie im Stil von "American Pie" um einen 16-Jährigen, der mit einem Schulkameraden um seinen Schwarm konkurriert

»weiter...

Buntes Actionabenteuer über einen Weltraum-Vagabunden, der mit einem Trupp schräger Aliens einem galaktischen Diktator die Stirn bietet.

»weiter...

Zwei aus der Bahn geworfene Menschen (Keira Knightley und Mark Ruffalo) finden dank der Liebe zur Musik wieder Halt im Leben.

»weiter...


Anzeige


Karikatur der Woche
Single des Tages
date-click