per eMail empfehlen


   

Training mit Kinderwagen

Melanie Keiß bietet ein Fitnessprogramm für Mütter an

Fitnesstraining schien für Mütter mit kleinen Kindern bisher kaum in den Alltag einbaubar zu sein. Die Tübingerin Melanie Keiß zeigt, dass dies zu schaffen ist.

Anzeige


 

Tübingen. Spätestens wenn das zweite Kind da ist, sind Mütter im Haushalt so beschäftigt, dass ihnen kaum Zeit bleibt, etwas für sich selbst zu tun. Das will die Tübingerin Melanie Keiß ändern: Am 30. April, dem kommenden Montag, startet sie ein Fitnessprogramm für Mütter mit Kind und Kinderwagen an der frischen Luft. Ein Vorteil: Babysitter werden in dieser Zeit nicht benötigt.

Gymnastik am Anlagensee: Melanie Keiß mit Tochter Emma.Bild: Sturm Gymnastik am Anlagensee: Melanie Keiß mit Tochter Emma.Bild: Sturm

Dabei will die frühere Turnerin und zweifache Mutter auf die Bedürfnisse von Frauen nach Schwangerschaft und Geburt eingehen. Innerhalb von 60 Minuten bietet sie zwei Mal in der Woche Training an, das Power-Walking, Kräftigungs-Workouts und Dehnungsübungen beinhaltet. Dadurch sollen die Muskeln und Sehnen gestärkt werden, die durch die Schwangerschaft belastet wurden. Ein Nebeneffekt: Die Figur wird wieder in Form gebracht.

Melanie Keiß wurde gegen Ende ihres Sportstudiums erstmals schwanger. Nach der Geburt ihrer jüngeren Tochter Emma stellte sie fest: „Es hat mir gefehlt, auch nur einmal in der Woche etwas für mich selbst zu tun.“ Sie wurde im Internet fündig: Eine Organisation namens Laufmamalauf bot eine Ausbildung zur Trainerin an.

Die hat Melanie Keiß abgeschlossen und startet nun als Stützpunktleiterin in Tübingen. Ab Ende April werden zwei Termine wöchentlich angeboten. Montags ab 9.30 Uhr wird am Anlagensee und auf der Neckarinsel trainiert, donnerstags ab 10.30 Uhr auf den Feldern hinter Waldhausen.

Anschließend ist eine halbe Stunde gemeinsames Kaffeetrinken eingeplant. Anmeldungen werden unter www.laufmamalauf.de entgegen genommen.

Michael Sturm

25.04.2012 - 08:30 Uhr | geändert: 25.04.2012 - 14:23 Uhr

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

Anzeige

(c) Alle Artikel, Bilder und sonstigen Inhalte der Website www.tagblatt.de sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.

Anzeige


Zeitzeugnisse

Ein Haus mit schönen Töchtern

Die Neckarhalde galt als „reizvolle Lage mit schönen Gärten bis an den Fluß“. So beschrieb das SCHWÄBISCHE TAGBLATT in seiner Rubrik „Die Straße der Berühmtheiten“ die Neckarhalde in der Ausgabe vom 1. August 1947. Namentlich erwähnt wurde darin auch das Gebäude in der Neckarhalde 32, das andere Eigentümer hatte, bevor es 1931 in den Besitz der evangelischen Kirchengemeinde überging.

Dokumentarfilm über eine der bedeutendsten Straßenfotografinnen der USA – die bis zu ihrem Tod völlig unbekannt war.

»weiter...

Tragikomödie zum Tabuthema Nekrophilie: Todessehnsüchtiger Mann sucht Kontakt zu selbstmordgefährdeten Frauen.

»weiter...

Der Krieg der Riesenroboter geht mit Neuzugang Mark Wahlberg in der menschlichen Hauptrolle in die vierte Runde.

»weiter...


Anzeige


Karikatur der Woche
Single des Tages
date-click