Kreis Tübingen

Die beliebtesten Vornamen 2016 im Kreis

Von Angelika Brieschke

Emilia und Anton waren die beliebtesten Vornamen 2016 in Tübingen. In Rottenburg und Mössingen sah das aber etwas anders aus.

Die beliebtesten Vornamen 2016 im Kreis

Da ist sicher eine Emilia dabei. Bild: Aliaksei Lasevich / fotolia

Kreis Tübingen. 416 Mädchen und 452 Jungen mit Wohnsitz in Tübingen sind im vergangenen Jahr zur Welt gekommen. Das sind 868 Neugeborene. Am häufigsten wurde den neuen Tübinger Erdenbürgern der Mädchenname Emilia (zehn Mal) und der Jungenname Anton (neun Mal) gegeben. Ebenfalls hoch im Kurs standen Lina, Anna und Paul (jeweils acht Mal), Noah (sieben) sowie Ella, Lea, Matilda, Lara, Elias, Jonathan, Leo, Moritz und Samuel (jeweils sechs Mal).

Rottenburg hat im vergangenen Jahr 413 neue Einwohnerinnen und Einwohner bekommen, erklärte Nicole Brausewetter, Leiterin des Rottenburger Bürgerbüros. Es waren genau 200 Mädchen und 213 Jungen. Auch in der Domstadt wurde der Mädchenname Emilia am häufigsten gewählt: sieben Mal insgesamt. Am zweithäufigsten wurde Emma mit sechs Mal vergeben. Die Rottenburger zeigten aber bei den Buben eine andere Vorliebe als die Tübinger: Emil und Felix stehen hier an der Namensspitze mit jeweils sechs Einträgen.

Steinlachtalaufwärts hat man sich (fast) ganz anders entschieden. Von den 253 Babies (116 Mädchen und 137 Jungen), die seit 2016 in der Stadt Mössingen wohnen, heißen fünf Mädchen Alina und vier Mia. Bei den Jungen zeigte sich als absoluter Liebling der Name Jonas. Er wurde sieben Mal ausgewählt. An zweiter Stelle steht in der Blumenstadt der Name Felix mit fünf Nennungen.

Aus der Tübinger Geburtenstatistik kann man noch weitere Namensvorlieben herausfinden, schließlich werden in der Tübinger Frauenklinik auch viele Babies geboren, die ganz woanders wohnen. Die beliebtesten Namen aller im vergangenen Jahr in Tübingen geborenen Mädchen waren Sophie (85) und Marie (81), gefolgt von Emilia (48), Maria (44), Emma (41) und Lea (36). Spitzenreiter bei den Jungen war der Name Maximilian (47), gefolgt von Paul (44), Noah (42) und Elias (38) sowie Alexander und Felix (jeweils 33).Angelika Brieschke


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


01.02.2017 - 01:00 Uhr