Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Foto einer heimischen Streuobstwiese im Biosphärengebiet nimmt an Online-Abstimmung teil
Aufruf zur Wahl des schönsten Naturwunders Deutschlands

Foto einer heimischen Streuobstwiese im Biosphärengebiet nimmt an Online-Abstimmung teil

09.08.2017

Zum achten Mal rufen die Heinz Sielmann Stiftung und Europapark Deutschland e. V. zur „Wahl des schönsten Naturwunders Deutschlands 2017“ auf. Die Online-Abstimmung läuft noch bis zum 10. September.

In diesem Jahr stehen „Wilde Wiesen und Weiden“ im Fokus des Fotowettbewerbs. Die Vielfalt in Deutschland ist beeindruckend: Feuchtwiesen, Salzwiesen, Trocken- und Halbtrockenrasen, Bergwiesen, Fettwiesen, Streuwiesen sowie Streuobstwiesen sind nur einige Beispiele.

Traditionell sind Wiesen und Weiden vom Menschen geschaffene Ökosysteme, die durch eine regelmäßige Nutzung im Gleichgewicht gehalten werden. Die 21 ausgewählten Gebiete befinden sich in deutschen Nationalparks, Biosphärenreservaten, Naturparks und Wildnisgebieten – den Nationalen Naturlandschaften.

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb nimmt mit einer Fotografie der heimischen Streuobstwiesen entlang des Albtraufes am Wettbewerb teil. Fotograf Dieter Ruoff gelang es bei dieser Aufnahme (siehe oben) einen Ruheplatz inmitten einer Wiese voll blühender Kirschbäume einzufangen.

Mit der Wahl zum schönsten Naturwunder möchte die Heinz Sielmann Stiftung auf außergewöhnliche Naturphänomene vor der eigenen Haustür und in den Urlaubsregionen Deutschlands aufmerksam machen.

Unter www.sielmann-stiftung.de/naturwunder kann man sich seinen Favoriten auswählen. Zudem besteht die Aussicht auf einen attraktiven Preis. TA

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.08.2017, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Der Tagblatt-Anzeiger als E-Paper
Anzeige
GelesenNeueste Artikel

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular
Single des Tages
date-click