Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Und morgen Mittag bin ich tot

Und morgen Mittag bin ich tot

Drama zum Thema Sterbehilfe: Eine todkranke junge Frau will zum Entsetzen ihrer Mutter vorzeitig in den Tod gehen.

Jetzt im Kino: Sie kämpft für selbstbestimmtes Sterben - "Und morgen Mittag bin ich tot"

Jetzt im Kino: Sie kämpft für selbstbestimmtes Sterben - "Und morgen Mittag bin ich tot" --

01:49 min

Deutschland

Regie: Frederik Steiner
Mit: Liv Lisa Fries, Lena Stolze, Sophie Rogall

- ab 12 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
04.02.2014
  • von tol

Eine seit ihrer Kindheit unheilbar an der Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose leidende junge Frau (Liv Lisa Fries) will mithilfe einer schweizerischen Euthanasie-Organisation aus dem Leben scheiden. Beim letzten Familientreffen stößt sie jedoch auf den energischen Widerstand ihrer Mutter. Das „behutsam inszenierte Drama bemüht sich um eine ausgewogene Darstellung der Argumente für und gegen Sterbehilfe“ (Filmdienst).

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

04.02.2014, 12:00 Uhr | geändert: 19.03.2014, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Anzeige
GelesenNeueste Artikel

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular
Single des Tages
date-click