Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Vijay und ich - Meine Frau geht fremd mit mir

Vijay und ich - Meine Frau geht fremd mit mir

Moritz Bleibtreu spielt einen verkrachten Schauspieler, der als Inder verkleidet plötzlich auf die Erfolgsspur gerät.

Jetzt im Kino: Moritz Bleibtreu als falscher Inder in New York - "Vijay und ich"

Jetzt im Kino: Moritz Bleibtreu als falscher Inder in New York - "Vijay und ich" --

01:44 min

Vijay and I
Belgien

Regie: Sam Garbarski
Mit: Moritz Bleibtreu, Patricia Arquette, Danny Pudi

- ab 6 Jahren

Tagblatt-Wertung

Leser-Wertung

rating rating rating rating rating

Film bewerten

rating rating rating rating rating
02.09.2013
  • von Dorothee Hermann

Mit einem geschmeidigen Trickfilm als Vorspann und einem eleganten Jazz-Soundtrack versucht sich Moritz Bleibtreu in New York. Regisseur Sam Garbarski („Irina Palm“) spannt ihn mit David-Lynch-Star Patricia Arquette („Lost Highway“) zusammen. Während Julia als erfolgreiche Paartherapeutin rackert, steckt Will (Bleibtreu) in einer Dauerrolle als knallgrünes Pechkaninchen beim Kinderfernsehen fest. Sogar Teenie-Tochter Lily (Catherine Missal) scheint besser organisiert als der Vater.

Eines Tages hat Will die allgemeine Geringschätzung so satt, dass er beschließt, aus seinem bisherigen Leben zu verschwinden. Als Inder verkleidet, taucht er auf seiner eigenen Beerdigung auf. Bald fühlt sich Julia zu dem mysteriösen Fremden hingezogen. Nur Tochter Lily durchschaut die Scharade sofort.

Gegenüber allen anderen beginnt Will als Vijay eine Art Entdeckungsreise, um inkognito herauszufinden, was die anderen wirklich von ihm Ich halten – und ganz besonders Julia, die vermeintliche Witwe. „Meine Frau geht fremd mit mir“ lautet der deutsche Untertitel, ein überdeutlicher Fingerzeig, wie in festgefahrenen Beziehungen das Prickeln wieder entfacht werden könnte. Leider krankt der Plot an Plausibilität: Wie wahrscheinlich ist es, dass zwar die Tochter den Vater, nicht aber die langjährige Ehefrau den Mann auf den ersten Blick wiedererkennt?

Weil Vijay in Anzug und Turban eine gewisse Gemessenheit an den Tag legen muss, fällt diese New Yorker Verwechslungskomödie dennoch weniger klamaukig aus als frühere Bleibtreu-Auftritte. Zumal Patricia Arquette eine Power ausstrahlt, die keinen Film abstürzen lassen würde. Das deutsche Kino grüßt mit einem Gastauftritt von Hanna Schygulla und Michael Gwisdek.

Spielplan

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.09.2013, 12:00 Uhr | geändert: 19.09.2013, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Anzeige
GelesenNeueste Artikel

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-0
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934166
wip@tagblatt.de

Zum Kontaktformular
Single des Tages
date-click