Endspurt für das Baukindergeld

Bis Ende 2020 muss der Grundstein für die Förderung gelegt werden

Viele Familien hat die Förderung in die eigenen vier Wände gebracht – das Baukindergeld ist eine Erfolgsgeschichte. Wer jetzt noch mit dem hohen Zuschuss kalkuliert, muss allerdings schnell sein: Denn die Grundlage für das Baukindergeld muss bis Ende 2020 gelegt werden.

05.08.2020

Der Wert eines Eigenheims für Familien ist in der Corona-Zeit noch deutlicher geworden. Wer mit dem Baukindergeld plant, muss bis Ende 2020 den Grundstein legen. Archivbild: Anne Faden

Der Immobilienmarkt mit knappem Angebot und steigenden Preisen hat es Familien in den letzten Jahren schwer gemacht. Das Baukindergeld soll genau da helfen. Der Zuschuss über 10 Jahre für den Bau oder Erwerb von Wohneigentum ist häufig eine willkommene Finanzspritze für den Sprung in die eigenen vier Wände.

Der Zuschuss soll Haushalten mit Kind die Bildung von Wohneigentum erleichtern. Die Höhe des Zuschusses beträgt 1200 Euro je Kind und pro Jahr für den Bau oder Erwerb von selbstgenutztem Wohneigentum. Gezahlt wird die Förderung über 10 Jahre, das heißt pro Kind beträgt der Zuschuss insgesamt 12 000 Euro. Die Förderung gibt es für Familien und Alleinerziehende in Deutschland mit mindestens einem, im gleichen Haushalt lebenden Kind unter 18 Jahren.

Für alle, die eine bestehende Immobilie oder einen Neubau vom Bauträger kaufen, gilt nun: Der notarielle Kaufvertrag muss bis zum 31.12.2020 unterschrieben werden. Und für alle Familien, die neu bauen, gilt: Die Baugenehmigung muss bis zum 31.12.2020 erteilt sein.

Mit Einzug und Antragstellung bei der KfW können sich Familien dann aber Zeit lassen. Auch nach 2020 kann der Antrag auf Baukindergeld innerhalb von 6 Monaten nach dem Einzug gestellt werden, spätester Antragszeitpunkt ist der 31.12.2023.

Häufig wird gefragt, ob das Baukindergeld in die Verlängerung geht. Wegen zahlreicher Einschränkungen und Verzögerungen aufgrund der Corona-Pandemie werden Rufe nach einer Baukindergeld-Verlängerung immer lauter. Ob die Frist für Baugenehmigungen und Kaufverträge noch über 2020 hinaus verlängert wird, wird jedoch wohl erst Ende des Jahres entschieden. Auch eine Verstetigung des Förderprogramms ist zunächst nicht geplant. Nach dem Ende der Förderung ist eine ausführliche Auswertung vorgesehen, frühestens in der nächsten Legislaturperiode soll dann über eine Neuauflage des Baukindergeldes entschieden werden.

Das Ziel des Ratgeberportals FragenZumBaukindergeld.de ist es, allen Bauinteressierten in Fragen der Förderung und Finanzierung bei Neubau und Hauskauf möglichst große Transparenz zu verschaffen. Denn dadurch lässt sich bares Geld sparen, das dann für den Hausbau zur Verfügung steht. Speziell junge Familien mit Kindern können sich den Traum vom Eigenheim so leichter erfüllen. TA

Zum Artikel

Erstellt:
5. August 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
5. August 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. August 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.