Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein Erlebnis für Alle

Der Familienpark Tripsdrill feiert 90. Geburtstag

Tripsdrill ist ein Vergnügungspark für jedes Alter – und das schon seit vielen Jahren. Der Erlebnispark für die ganze Familie feiert dieses Jahr seinen 90. Geburtstag: 1929 eröffnete Eugen Fischer die erste Altweibermühle in der Nähe von Cleebronn. Es war der erste Park dieser Art in Deutschland.

07.08.2019

Die Altweibermühle in Tripsdrill Bild: Achim Geldschläger / Tripsdrill

Angefangen hat alles mit einer selbst gezimmerten Rutsche aus Holz mit vier großen Windrädern – damit wollte der Gastronom Eugen Fischer sein Ausflugslokal bei Cleebronn im Jahr 1929 um eine besondere Attraktion erweitern. So simpel war die idyllisch zwischen Heilbronn und Stuttgart gelegene erste Altweibermühle, garniert mit der Geschichte von ewiger Jugend, dass nämlich eine Rutschenfahrt aus alt und häßlich jung und hübsch machen könne. Zudem forderte Eugen Fischer seine Gäste mit einem großen Trichter zum Tanz auf. Das Volk kam zuhauf, zu Fuß und motorisiert und das beliebte Ausflugslokal wurde zu einer Art Eheanbahnungsinstitut. Das hat heute noch seinen Niederschlag im Park mit verschiedenen Attraktionen wie dem „Hochzeitszug um 1800“, der Vogelhochzeit, dem Fensterln am Bauernhaus und dem Tripsdriller Eheinstitut.

Ein Blitzschlag im Jahr 1946 beendete diese Ära: Die erste Altweibermühle brannte ab und Eugen Fischer war schon nicht mehr aus dem zweiten Weltkrieg zurück gekommen. Sein Sohn Kurt entschied sich dafür, alles wieder aufzubauen. Im Mai 1950 war Einweihung der neuen, noch schöneren, noch höheren und längeren (65 Meter) Rutsche. Das war die Keimzelle für den heutigen Erlebnispark, der sich seitdem ständig erneuert und erweitert.

Viele der Attraktionen in dem Familienpark sind für jedes Alter geeignet – von ganz jung bis ganz alt: die Suppenschüssel-Fahrt zum Beispiel, der Schmetterlingsflug, der Wirbelpilz, das Waschzuberrafting und und und. Und natürlich die Altweibermühle. Merkwürdigerweise ist die Altmännermühle viel weniger bekannt als das weibliche Pendant, aber mindestens genauso lustig mit seinen verschiedenen, schrägen und bewegten Brücken und Wegen.

Und seit gut 20 Jahren müssen sich auch ganz Mutige nicht langweilen: Vier Achterbahnen sorgen für ausreichend Adrenalin. 1998 wurde die erste eröffnet, die „G’sengte Sau“, zwei Jahre später folgte die Burg „Rauhe Klinge“ mit Europas höchster Wildwasser-Schussfahrt. 2003 kam die Holzachterbahn „Mammut“ dazu. Und zehn Jahre später die Achterbahn, für die man am meisten Traute braucht: die Katapult-Achterbahn Karacho mit mehreren Loopings und Schrauben, gerne auch im Dunkeln. ika

Die große Geburtstagssause „Spass auf der Gass“ steigt an drei Samstagen, am 17., am 24. und am 31. August.

Dabei sorgen künstlerische und musikalische Darbietungen für Jubelstimmung im Park.

https://tripsdrill.de/

Zum Artikel

Erstellt:
7. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
7. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.