Für aktive Genießer

Der Landkreis präsentiert sich auf der Urlaubsmesse CMT

Der Landkreis Tübingen präsentiert sich mit seinen touristischen Angeboten von Samstag, 11. Januar, bis Sonntag, 19. Januar, auf der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart (siehe auch den Kommentar auf Seite 2 und „Mit oder ohne Flugzeug?“ auf Seite 4.)

Der Landkreis präsentiert sich auf der Urlaubsmesse CMT

Die Firstwaldrunde ist ein Premiumwanderweg zwischen Mössingen und Nehren mit reizvoller Aussicht auf den Albtrauf. Bild: © www.früchtetrauf.de / Angelika Hammer

Gemeinsam mit den Städten Tübingen, Rottenburg und Mössingen ist der Landkreis unter dem Dach der Schwäbischen Alb in Halle 6 zu finden. Schwerpunkte am Messestand sind Erlebnisse, die der Kreis Tübingen unter anderem mit seinen Themen-Radtouren und den Premiumwegen bietet. Die Familie der Premiumwander- und Spazierwanderwege am sogenannten „Früchtetrauf“ ist mittlerweile komplett. Alle zehn zertifizierten Rundwanderwege sind seit Herbst 2019 eröffnet.

Eine neu ausgeschilderte, elfte Radtour ergänzt ab sofort das Portfolio der Themen-Radtouren in den „.tübinger um:welten“. Die „Tour des Erinnerns“ führt zu Stätten der Verfolgung, des Widerstands und des jüdischen Lebens im Landkreis Tübingen und soll ein Zeichen gegen das Vergessen setzen.

Auf der CMT liegt auch die druckfrische Auflage der Broschüre „Den Landkreis genießen“ aus. In Kooperation mit dem Verein Vielfalt hat der Landkreis Tübingen eine Reihe mit fast 40 verschiedenen Veranstaltungen entwickelt. Zusätzlich ist der Wein-, Most und Besenführer für das Jahr 2020 am Landkreis-Stand erhältlich. Eine Kostprobe der genussvollen Angebote gibt es am Montag, 13. Januar. Am Dienstag, 14. Januar, gibt es Einblicke in die Kunst des Schnapsbrennens. TA

Die CMT hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


08.01.2020, 01:00 Uhr