Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Lustnau läuft wieder

Der Lustnauer Kirnberglauf wird zum Klassiker

Der TSV Lustnau begeht am am kommenden Sonntag ein kleines Jubiläum, denn bereits zum 15. Mal richtet er seinen Kirnberglauf aus.

03.04.2019

Lustnau. Am Anfang stand die Idee, dass es auch mal einen Lauf in der Region geben könnte, bei dem Platzierungen und Zeiten nicht das Maß aller Dinge sind. Entschleunigung hieß das Motto vor 15 Jahren. Und so entstand der Kirnberglauf in Lustnau.

Die Idee dahinter: Jeder läuft einfach so schnell oder so langsam er/sie will – jede/r braucht so lange, wie es halt dauert. Und damit auch alle auf ihre Kosten kommen – Anfänger, gut Trainierte, Lauftreffs, aber auch ambitionierte Läufer und Läuferinnen, die eine Trainingseinheit einlegen wollen – boten die Organisatoren unterschiedliche Distanzen an. Für die Sportler gibt es also Distanzen von 7 Kilometer, 12,5 Kilometer und einen Halbmarathon mit 21,1 Kilometer. Walker und Walkerinnen können sich die 7 und die 12,5 Kilometer unter die Sohlen und Stöcke nehmen.

Gab es früher noch einen Team-Hindernislauf, die „Challenge“, so muss die dieses Jahr leider ausfallen. Grund: Die Halle ist eine Baustelle, sie wird umgebaut und erweitert. Der Hallenvorplatz der Lustnauer Sporthalle ist deshalb nur in Teilen nutzbar. Dank dem Entgegenkommen der evangelischen Gemeinde kann im gegenüberliegenden Gemeindehaus der große Saal von den Läufer(inne)n genutzt werden. Aber ihren Lauf ziehen die Lustnauer trotzdem durch. Auch die Kids-Cup-Läufe, die gegen 11.15 Uhr beginnen und mit denen der Lauftag regelmäßig eingeläutet wird, kann problemlos abgehalten werden.

Eine Zeitnahme gibt es dennoch, denn es hat sich gezeigt, dass der Großteil der Läufer doch wissen will, wie lange er denn nun gebraucht hat für die Strecke. Obwohl: Der Lauf ist stellenweise ein ganz schöner Brocken, der mit Steigungen nicht geizt. Aber wie sagte Teilnehmer Gert Schilling im vergangenen Jahr: „Man muaß ja net huadle, Sieger gibt es sowieso koin .“Werner Bauknecht

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
3. April 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. April 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.