Begleitung erwünscht

Die Bahnhofsmission sucht Mitarbeitende für den Reisedienst

Nicht jeder kann allein mit der Bahn reisen – manche Ältere, Menschen mit Behinderung oder Kinder sind da auf Hilfe angewiesen. Die Bahnhofsmission vermittelt für solche Fälle Reisebegleiterinnen und -begleiter und sucht nun für diesen Dienst neue ehrenamtlich Mitarbeitende.

Die Bahnhofsmission sucht Mitarbeitende für den Reisedienst

Die Bahnhofsmission hilft Bahn-Reisenden, die sich unsicher fühlen, (im Bild die Leiterin Daniela Stumpe).Archivbild: Anne Faden

Kreis Tübingen. Wer eine Reisebegleitung für eine Bahnfahrt für die Oma oder das allein reisende Kind braucht, kann sich an die Bahnhofsmission in Tübingen wenden. Das kommt gar nicht so selten vor, wie Daniela Stumpe, die Leiterin der Tübinger Bahnhofsmission, am Telefon erzählt: „Der allerallergrößte Anteil sind allein reisende Kinder von Eltern, die sich getrennt haben. Die könnten sonst nicht regelmäßig den anderen Elternteil sehen.“ Aber auch Behinderte oder unsichere Ältere können den Reisebegleitdienst „BM Mobil“ in Anspruch nehmen – und zwar umsonst. Allerdings begleitet die BM Mobil Reisende nur innerhalb von Baden-Württemberg und nur im Nahverkehr.

Wie oft man eine Reisebegleitung braucht, ob einmalig oder mehrmals im Monat, ist dabei völlig egal: Die Bahnhofsmission versucht in jedem Fall eine passende Reisebegleitung zu finden. Damit das funktionieren kann, braucht es genügend Ehrenamtliche und die Bahnhofsmissionen in Baden-Württemberg suchen jetzt ab Herbst wieder neue Mitarbeitende. „Wir haben für Tübingen insgesamt zwölf Begleiterinnen und Begleiter“, erzählt Stumpe, „aber es können jetzt wegen Corona nicht mehr alle mitmachen, da sind auch einige Ältere dabei. Und wir waren auch schon vor Corona auf der Suche nach neuen Ehrenamtlichen, aber die Suche mussten wir dann stoppen.“

Ebenfalls gestoppt sind – bis Jahresende – die Begleitfahrten, um Reisende und ehrenamtlich Helfende vor Corona-Infektionen zu schützen. Da die neuen Mitarbeitenden aber auf den Reisedienst vorbereitet werden müssen, wird jetzt schon gesucht. Die Ausbildung in Modulen (5 Termine in Stuttgart mit je 4 bis 6 Stunden) kann sich über einige Monate erstrecken, und ab Anfang nächsten Jahres können dann schon wieder die ebenfalls notwendigen Hospitationen in Tübingen stattfinden. Angelika Brieschke

Wer sich für eine Mitarbeit interessiert, Ansprechpartnerin ist Daniela Stumpe, E-Mail:

tuebingen@bahnhofsmission.de, Telefon: 01573 / 3728072

www.bahnhofsmission.de


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


16.09.2020, 01:00 Uhr