Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Kommentar

Die Hitzewelle

01.08.2018
  • Angelika Brieschke

Es ist heiß. Sehr heiß. So heiß, dass man kaum einen geraden Gedanken formulieren kann. Geschweige denn einen ganzen Kommentar, womöglich einen lustigen.

Mal kurz den Kopf in den geöffneten Kühlschrank halten. Nein – immer noch nichts. Aber mal ehrlich: Den anderen fällt ja auch nichts ein. Seit Tagen wird die Redaktionsmailbox mit Meldungen von Krankenversicherungen und behördlich zuständigen Amtspersonen geflutet, die vor allem ein Thema haben: die Hitzewelle und wie man ihr am besten beikommt. – Okay, ab und an ist eine Mail über Zeckenbisse und Insektenstiche dabei. Auch nicht lustig.

Dazwischen noch einige Meldungen über Straßenbaustellen und Streckensperrungen bei der Bahn – spätestens jetzt ist klar: Das politische und kulturelle Leben ist sommerferienmäßig am Erliegen. Nur die Kultur zuckt noch ein bisschen: Sommertheater, Sommernachtskino, Sommerorgelkonzerte, Sommer-Stadtführungen, Sommer-(Vor)Lesungen.

Ansonsten bleibt nur: Freibad, Badesee, Eisdiele, Hängematte im Garten. Ah – da setzt mein Gehirn dann doch kurz wieder ein. Hängematte, da war doch was? Ach ja: In jedem Sommer-Urlaubs-Artikel darf folgende Floskel niemals fehlen, weswegen sie nun auch hier erwähnt wird: ‚Die Seele baumeln lassen‘.

Da ich das bei der Arbeit selbstverständlich nicht mache, kommen nun die wichtigen Tipps von Landesgesundheitsminister Manne Lucha zum Thema Hitzewelle:

Halten Sie sich während der Mittagshitze möglichst in Innenräumen oder im Schatten auf und versuchen Sie körperliche Anstrengungen zu vermeiden. Tätigkeiten im Freien sollten auf die kühleren Morgen- und Abendstunden beschränken werden.

Sorgen Sie für eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung. Geeignet sind Wasser- und Mineralwasser, Saftschorle, Suppen oder auch wasserreiche Früchte. Vermeiden Sie Alkohol und Koffein. Nehmen Sie mehrere kleine, leichte Mahlzeiten zu sich.

Nutzen Sie die Abkühlung der Nacht und den frühen Morgenstunden, um Räume zu lüften. Dunkeln Sie Räume tagsüber ab und nutzen Sie dafür möglichst Außenjalousien oder Rollläden.

Tragen Sie leichte, nicht einengende Baumwollkleidung in hellen Farben.

Meine persönlichen Hitze-Lieblingstipps sind übrigens: Gehen Sie ins Kino und ins Museum. Angelika Brieschke

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.08.2018, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
Der Tagblatt-Anzeiger als E-Paper
Anzeige
GelesenNeueste Artikel

Aus der Luft und zu Fuß



Alle Folgen der Serie zu den Ortschaften im Landkreis Tübingen gibt es in unserem Themen-Dossier.

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular
Single des Tages
date-click