Dauert nur wenige Minuten

Die Hitzewelle gefährdet die Blutversorgung

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bittet dringend um Blutspenden, denn der Vorrat an Blutpräparaten in den Depots des DRK ist nahezu aufgebraucht.

Die Hitzewelle gefährdet die Blutversorgung

Jede Blutspende hilft Patienten und rettet Leben. Archivbild: Anne Faden

Kreis Tübingen. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen ruft dringend zur Blutspende auf. Die anhaltend hohen Temperaturen führten zu einem deutlichen Rückgang der Blutspenden. Der bevorstehende Beginn der Sommerferien in Hessen stellt das DRK vor zusätzliche Herausforderungen.

Ein knappes Gut

Blut ist nur sehr begrenzt haltbar. Blutplättchen, die beispielsweise für die Behandlung bei Krebserkrankungen dringend benötigt werden, sind lediglich vier Tage haltbar. Daher ist ein ständiger Nachschub frischer Blutspenden überlebenswichtig. Jeden Werktag werden allein in Baden-Württemberg und Hessen rund 2600 Blutspenden zur Versorgung von Patienten benötigt.

Jede Blutspende hilft Patienten und rettet Leben, in Deutschland täglich bis zu 15000 Mal. Auch der Spender profitiert von der guten Tat. Neben dem guten Gefühl, einem Patienten geholfen zu haben, ist jede Blutspende zugleich ein kleiner Gesundheitscheck.

Ablauf einer Spende

Ab 18 und bis 72 Jahre kann man Blutspender sein, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Für Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Auch bei großer Hitze sind Blutspenden unbedenklich. Vor jeder Blutspende prüft ein Arzt die Spendefähigkeit. Vor und nach der Spende empfiehlt das DRK ausreichend – natürlich alkoholfrei – zu trinken. Längere Aufenthalte in der Sonne und körperliche Anstrengung direkt nach der Blutspende sollten Spender jedoch vermeiden.

Übrigens: Um keinen Blutspendetermin zu verpassen, bietet das DRK die Möglichkeit, sich per Blutspende-App, über E-Mail oder per SMS erinnern zu lassen. Zudem kann jeder registrierte Blutspender ersehen, wie vielen Patientinnen und Patienten er bereits geholfen hat. Alle Informationen dazu findet man unter www.spenderservice.net.TA

Blutspende-Termine und weitere Informationen zur Blutspende erhalten Sie unter der gebührenfreien Hotline 0800 / 1194911 und im Internet unter www.blutspende.de


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


10.07.2019, 01:00 Uhr