Spannende Liga

Die Kreisliga A mit umfangreicher Spitzengruppe

Spannend geht es zu in der Kreisliga A3: Die ersten sechs Teams trennt gerade mal ein Zweipunkteabstand.

06.10.2021

Die „grünen“ Wurmlinger (hier gegen Wendelsheim) machen Furore. Bild: Ulmer

Eines der Überraschungsteams ist ganz sicher der SV Wurmlingen, der inzwischen bis auf Platz zwei hinter Spitzenreiter Dußlingen aufrückte. Nach einem Platzverweis musste er fast 70 Minuten mit einem Mann weniger spielen. Dennoch verlor Talheim/Öschingen mit 4:2.

Unglücklich lief es für den SV Weiler beim Match gegen Dußlingen. Da führten er nämlich problemlos bis zur 64. Minute mit 2:0 – und innerhalb von sechs Minuten stand es dann 3:2 für den Gegner. Und das war dann auch das Endergebnis. Dabei zeigte der SV Weiler eine Top-Leistung, für die er sich gegen einen glücklichen Gegner nicht belohnte.

Der TSV Lustnau scheint sich wieder gefangen zu haben. Die letzten Ergebnisse liefen nicht gut für die Vorstädter, hatten sie doch plötzlich drei Niederlagen in der Saisonbilanz. Doch gegen Sondelfingen II zeigten sie wieder ihr Sonntagsgesicht und siegten mit 4:0. Und das Spiel hätten sie sogar noch höher gewinnen können.

Ziemlich düster schaut es mittlerweile indes für den SV Wendelsheim aus. Der verlor sein Heimspiel gegen den SV 03 Tübingen II mit 1:4 und bleibt damit ziemlich abgeschlagen mit drei Punkten nach acht Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Dabei war der Gegner nicht übermächtig, doch mit dem Sieg könnte dem SV 03 der Befreiungsschlag gelungen sein.Werner Bauknecht

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Oktober 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Oktober 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.