Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Unterricht mit Baulärm

Die Sanierung des Tübinger Kepler-Gymnasiums steht kurz bevor

Nach langem Warten wird diesen Sommer endlich auch das letzte Gymnasium in der Tübinger Uhlandstraße renoviert.

10.04.2019

Auf den Baulärm freuen sie sich nicht, aber auf die Sanierung des Altbaus: (von links) Christian Schmitt, Susan Nurmi und Franziska Brandl, Lehrer/innen am Keplergymnasium.Bild: Dennis Duddek

Tübingen. Lange Zeit mussten die Schüler/innen und Lehrer/innen des Kepler-Gymnasiums in der Tübinger Uhlandstraße auf die Sanierung ihres Altbaus warten. Jetzt endlich beginnt die Generalsanierung des Altbaus, voraussichtlich im Sommer 2019. „Wir rechnen damit, dass der Unterricht in den vorhandenen Räumen einschließlich Uhland-Gymnasium stattfinden kann“, erklärt Andreas Haas, Fachbereichsleiter für Hochbau und Gebäudemanagement bei der Stadt Tübingen. „Auswirkungen auf den Unterricht wird es geben, wir werden versuchen sie in erträglichem Rahmen zu halten.“

Eine große Rolle bei der Sanierung spielen unter anderem die Barrierefreiheit, Brandschutz und auch die WC-Anlagen im Altbau. Auch die Haustechnik und die Medien im Altbau sollen optimiert werden. Insbesonders Lehrer und Schüler des Kepler-Gymnasiums haben viele Wünsche für die Generalsanierung. „Ich würde mir ein größeres Lehrerzimmer wünschen, in dem jeder Lehrer seinen eigenen Platz mit Computer hat, um in Ruhe und effektiv zu arbeiten“, sagt Anastassia Tzioridou, Sekretärin am Kepler- Gymnasium. Auch Bettina Bündgen, eine Mathe- und Religionslehrerin vom Kepler-Gymnasium, hat einen großen Wunsch, und zwar, dass es einen Oberstufenraum gibt, in den nur Oberstufenschüler/innen dürfen, um so in ihren Pausen und Hohlstunden besser lernen zu können. So ein Raum war bis jetzt aus Platzmangel nicht möglich.

Kleinere Reparaturen in der

Mensa

Auch für die Mensa in der Tübinger Uhlandstraße, an der die Kritik in den letzten Monaten zugenommen hatte, kann man sich freuen: Nach Auskunft des Fachbereichsleiters Andreas Haas wird es auch technische Verbesserungen in der Mensa geben. Unter anderem wird die Lüftung in der Mensa aufgerüstet, so dass sie wieder voll funktionsfähig ist und ganz normal gekocht werden kann, ohne dass der Essensduft in das ganze Schulhaus zieht. In den vergangenen Monaten hatten wegen der defekten Abluftanlage keine Speisen mehr angebraten werden können. Das hatte das Essensangebot eingeschränkt.

Außerdem soll es ein paar kleine Veränderungen in der Küche selbst geben, um die Arbeit der Mitarbeiter/innen angenehmer zu gestalten.

Wie genau die Generalsanierung des Altbaus des Kepler-Gymnasiums stattfinden wird und was genau optimiert werden muss, wird sich in den nächsten Monaten ergeben. Vor allem auch, wie der Unterricht bei Baulärm zu ertragen sein wird. Schüler und Lehrer dürfen gespannt sein.

Dennis Duddek, Robin Jakobs

Schülerpraktikanten

Zum Artikel

Erstellt:
10. April 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
10. April 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. April 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.