Wurmlingen liegt vorne

Die Tabelle der Fußball-Kreisliga A3 sortiert sich langsam

Im vergangenen Jahr kämpfte der SV Wurmlingen gegen den Abstieg – diese Saison ist er nach drei Spielen noch ungeschlagen.

16.09.2020

Der SV 03 Tübingen II gegen TSV Lustnau: Felix Grupp (rechts, Lustnau) am Ball. Bild: Ulmer

Kreis Tübingen. Die Wurmlinger grüßen von oben. Sie führen die Tabelle an, punktgleich mit Weiler und der TSG Tübingen II. Dabei hätten sie es in der Hand gehabt, ganz alleine da vorne zu stehen. Aber beim Stand von 1:1 und überlegen geführtem Spiel reicht es gegen die SGM Hirrlingen II/Hemmendorf nur zu einem Remis: In der 75. Minute wurde Eric Wachendorfer vom Platz geschickt.

Das eröffnete der SGM kurz vor Schluss sogar noch die Siegchance, aber Manuel Frick scheiterte am hervorragend parierenden SVW-Torhüter Oliver Richardson. Am Ende waren wohl beide Teams mit dem Remis einverstanden.

Eine echte Abreibung gab es für den TSV Sondelfingen II: Sage und schreibe 13:2 siegte der SV Wendelsheim, wobei Patrick Francisco alleine fünf Mal einnetzte. „Nach dem 2:5 war unsere Moral im Keller“, so der Sondelfinger Coach Andreas Beck. Bisher holten sie jedenfalls keinen einzigen Punkt. Schlecht gestartet ist auch der TSV Gomaringen.

Am Wochenende verlor er zu Hause mit 2:4 Toren gegen die SGM Poltringen/Pfäffingen, die ja ebenfalls etwas hinten drin hängt. Für den TSV war die Niederlage unglücklich, für die SGM verdient, weil sie ihre Chancen konsequent nutzte.

Im Tübinger Derby gewann die 2. Mannschaft des SV 03 gegen die Lustnauer. Die spielten beim SV 03 die gesamte 2. Halbzeit in Überzahl: Stefano Succu war mit gelb-rot vom Platz gekommen. Aber mit ihrem Kurzpassspiel kreierte das Team nur selten gefährliche Situationen vor dem SV-Gehäuse. Und so gelang den Schwarzgelben der Treffer zum 1:0-Endstand: Abdelghafour Kamari schloss eine etwas unübersichtliche Situation vor dem Lustnauer Gehäuse erfolgreich ab. Und ums Halten dieses Vorsprungs kümmerte sich dann bravourös der Tübinger Torhüter Sascha Kress. Er hielt einfach alles, was auf seinen Kasten kam. Der ist ironischerweise auch noch ein Lustnauer Gewächs, hat dort bereits Jugendteams trainiert.

Titel- und Aufstiegsaspirant TSG Tübingen II gelang ein knapper Auswärtssieg in Dußlingen. Die Gastgeber wehrten sich überzeugend gegen den Favoriten, und lange gelang es ihnen, ein 0:0 zu halten. Doch einmal nicht aufgepasst und zu lange eine Ecke gefordert, erfassten die Tübinger die Situation und schnappten sich einfach Ball. Sie rannten aufs Dußlinger Tor zu und versenkten den Ball in der 62. Minute. Christian Wiehl war der Torschütze. Spannend wird es kommenden Sonntag, wenn die TSG Tübingen gegen Hagelloch spielt und Wurmlingen den SV 03 empfängt. Werner Bauknecht

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
16. September 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. September 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.