Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Jungstar mit Sieg

Die erst 15-jährige Natalie Frank siegt deutlich

Der Hornissenlauf startete bei besten Wetterbedingungen, am Ende kamen 90 Finisher ins Ziel.

17.07.2019

Da beginnt die Hatz beim Kusterdinger Hornissenlauf. 90 Teilnehmer kamen ins Ziel. Bild: Ulmer

Wenn man sich in der Laufszene ein wenig auskannte, war schon aufgefallen, dass mit Natalie Frank ein großes Talent auf dem Weg zu den ersten Siegen ist. Ihre Jugendläufe gewinnt sie souverän, mit dem Hornissenlauf hakte sie jetzt allerdings auch einen echten Zehner ab. Ihre Zeit: starke 42:43 Minuten. Sie trat an, nachdem sie zuvor auch schon den Jugendlauf für sich entschieden hatte.

Obwohl Frank inzwischen bei der LAV Stadtwerke Tübingen trainiert, ist sie dennoch ein echtes Kusterdinger Gewächs. Auf die Zweitplatzierte Ruth Elbeshausen vom Tübinger Laufladen hatte sie mehr als vier Minuten Vorsprung.

Der Erste, der die Ziellinie überquerte, war Max Dapp (TSG Reutlingen), der den Lauf souverän für sich entschied. Mit seinen 34:13 Minuten lag er über drei Minuten vor Viktor Luft aus Egenhausen (37:26 Minuten). Dabei hatte Dapp am Vortag noch den Rundenabschluss im Triathlon beim Schluchsee-Triathlon bestritten. Er kommt nämlich aus Jettenburg und kennt die Kusterdinger Strecke aus dem Effeff.

Die indes wurde dieses Jahr leicht abgeändert. Es gibt keinen Wendepunkt mehr auf dem Weg hinter dem Hornbach in Richtung Kirchentellinsfurt. Daher führte die Strecke vom Hornbach in Richtung Tierheim und zurück zum Aufstieg nach Kusterdingen. Das Ziel lag auf dem Sportgelände am Wasserturm. Die Läufer und Läuferinnen kämpfen ab dem sechsten Kilometer nur noch mit zwei längeren, dafür gleichmäßigen Steigungen. „Das ist leicht zu schaffen“, meint dazu Veranstalter Erich Knapp vom TSV. Und in der Tat: Bei geschickter Renneinteilung kann man in Kusterdingen jetzt stressfrei an einem wunderbaren Naturlauf teilnehmen. Nach 1:12,55 Minuten kam die älteste Frau im Feld an, die 78-jährige Inge Rebmann aus Kusterdingen. „Mir ist es gut gelaufen“, meinte sie. Die Kusterdinger hatten beim Volkslauf einen runden Geburtstag zu feiern: Es war bereits der 30. Hornissenlauf des TSV Kusterdingen.

Deshalb fand die Siegerehrung auch im großen Zelt neben dem Sportgelände statt, untermalt von groovender Jazzmusik der Jazzmates. Erich Knapp war mit der Veranstaltung zufrieden. „Alle haben gesagt, es hätte ihnen gefallen, da haben die ganzen Mühen sich doch gelohnt.“ 2020 geht es dann weiter.Werner Bauknecht

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
17. Juli 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Juli 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.