Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fitness für Jung und Alt

Ein neuer Bewegungsparcours in Tübingen

Am heutigen Mittwoch ist der neue generationenübergreifende Bewegungsparcours im Park neben dem Pauline-Krone-Heim in Tübingen eröffnet worden.

20.11.2019

An jedem der Geräte des neuen Tübinger Bewegungsparcours ist eine Tafel angebracht, auf der die Übungen mit Wort und Bild erklärt werden. Bilder: Stefan Zibulla

Tübingen. Gemeinsam mit dem Institut für Sportwissenschaft hat die Stadt Tübingen zehn Geräte für den neuen Parcours ausgewählt und aufgestellt. Auch Bewohner aus dem Pauline-Krone-Heim waren an den Planungen beteiligt.

„Wir wünschen uns, dass der Park zu einem Treffpunkt für Jung und Alt wird“, erklärt Bürgermeisterin Daniela Harsch. „Die Lage neben dem Pauline-Krone-Heim ist ideal dafür. Die Freude an der Bewegung soll junge und ältere Menschen gleichermaßen anstecken.“ Neu angelegte, insektenfreundliche Staudenbeete werten den Park zusätzlich auf.

Im Bewegungsparcours können Menschen verschiedenen Alters ihre Koordinationsfähigkeit, Geschicklichkeit und Beweglichkeit trainieren sowie Kraft und Ausdauer verbessern. Unter anderem gibt es einen Beinheber, um die Bauchmuskulatur zu trainieren. Der Hüftbeuger hilft, die Beweglichkeit der Hüfte zu verbessern und die Hüftmuskulatur zu stärken. Für das Training der gesamten Rückenmuskulatur steht ein Rückenstrecker bereit und eine Balancierstrecke lädt zu Übungen für den Gleichgewichtssinn ein. Und um ihre Treffsicherheit zu trainieren, können die Nutzer des Parcours drei Bälle, die jeweils an einer Kette baumeln, durch verschiedene Ringe werfen. An jedem Gerät ist eine Tafel angebracht, auf der die Übungen erklärt sind.

Rund 40 000 Euro hat die Umgestaltung des Parks gekostet. Im kommenden Jahr soll in einem zweiten Bauabschnitt der stillgelegte Brunnen aktiviert, Tische, Bänke und Liegen aufgestellt sowie ein Bücherregal und ein Trinkbrunnen eingerichtet werden. Dafür sind weitere 20 000 Euro vorgesehen. Stefan Zibulla

Zum Artikel

Erstellt:
20. November 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
20. November 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. November 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.