Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Jugendfußball total

Es ging am Wochenende um Pokal und Aufstieg

Wenn draußen Minusgrade herrschen, geht es in die Hallensaison. Als erstes gilt das für die Jugendteams. So kam es am Wochenende zu den Treffen in der Pokalrunde der Bezirke.

06.12.2017

Der Bezirk Alb richtete die erste Runde der C-Junioren in der Mössinger Jahnhalle aus. Andere Austragungsorte waren Rommelsbach oder Metzingen. Acht der Lokalmatadoren trafen im Spiel jeder gegen jeden aufeinander. Fünf der Teams kamen in die zweite Runde. Am Vormittag spielten vorwiegend die 1. Mannschaften, darunter der SV 03, die Spvgg Mössingen oder der Favorit, FC Rottenburg, die einzigen aus der Landesstaffel. Die verloren gleich das erste Spiel gegen Nehren II, während die Hausherren aus Mössingen gegen Neustetten mit 3:0 gewannen. Ein weiterer Favorit auf den Tagessieg war die SG Eichenberg, die am Ende mit Rang 2 exzellent abschnitt. Während die Mössinger mit sechs Siegen und einem Remis ganz oben thronten, kam es im letzten Spiel noch zum Showdown Rottenburg – Eichenberg. Dabei versiebten die Bischofsstädter die besten Chancen, während sich Eichenberg in seinen Möglichkeiten wehrte. Es blieb beim torlosen Unentschieden und Platz zwei für Eichenberg. Bei den Nachmittagsbegegnungen qualifizierten sich u. a. Bodelshausen, Mössingen und Derendingen. Die Bezirkspokalbegegnungen für die D-Junioren finden am kommenden Wochenende statt.

Die D-Junioren-Teams aus Ergenzingen, Pfullingen, Zimmern und Balingen mussten allerdings noch ein Mal auf dem Rottenburger Kunstrasen ran. Die Sieger ihrer jeweiligen Bezirksgruppe spielten den Turniersieger aus. Der Sieger darf die Rückrunde in der Talentrunde 1 spielen. Das bedeutete, dass die Gegner große Namen haben: Stuttgarter Kickers, VfB Stuttgart, 1. FC Heidenheim, SSV Ulm oder der SSV Reutlingen. Dabei wird auf dem Großfeld 11:11 gespielt.

Was bei dem Turnier am Samstag auffiel: Die Teams spielten, bezogen auf ihr Alter, äußerst hart. Da war so mancher Ergenzinger Zuschauer erstaunt. Letzten Endes spielten die Ergenzinger ein Klasseturnier, verloren kein einziges der drei Matches – und wurden trotzdem bloß Dritter. In die Talentrunde stieg der SV Zimmern auf. „Wir sind nicht unglücklich, es nicht geschafft zu haben, gegen die großen Vereine spielen zu dürfen“, so TuS-Trainer Gerald Dettling. „Unsere Jungs freuen sich auf die Talentrunde Süd. Ab März 2018 spielen wir hier gegen Gegner, die unsere Kragenweite haben“, .Werner Bauknecht

Zum Artikel

Erstellt:
6. Dezember 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
6. Dezember 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Dezember 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.