Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schmerzen im Unterleib?

Facebook Live-Talk aus der Tübinger Universitäts-Frauenklinik mit Experte

Am Freitag, 8. November, ist Tag der Endometriose in Baden-Württemberg. Auf der Facebook-Seite des Uniklinikums Tübingen nimmt sich aus diesem Anlass ein Experte aus der Universitäts-Frauenklinik Zeit, live Fragen zur Unterleibserkrankung Endometriose zu beantworten.

06.11.2019

An einer Gebärmutter können die Krankheiten entstehen, zum Beispiel eine Endometriose. Bild: Sven Bähren / fotolia

Endometriose – jede zehnte Frau in Deutschland erkrankt im Laufe ihres Lebens an dieser Erkrankung, viele Betroffene wissen von ihrer Diagnose nichts. Bei Endometriose handelt es sich um eine zwar gutartige, jedoch chronische Erkrankung, bei der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutter, vor allem im Bereich des Unterleibs, zu finden ist. Diese als Endometrioseherde bezeichneten Schleimhautinseln verursachen starke Schmerzen, die meist zyklisch mit der Periodenblutung auftreten. Oft geht mit der Endometriose ein unerfüllter Kinderwunsch einher.

Als erstes und einziges Forschungsinstitut für Frauengesundheit hat das Department für Frauengesundheit Tübingen den besonderen Fokus auf die gynäkologische Versorgung wie auch die Erforschung dieses Krankheitsbildes gelegt. Unter dem Motto „Endometriose – Was nun?“ will es deswegen zum diesjährigen Tag der Endometriose für Aufklärung sorgen. „Wir freuen uns, diesen Aktionstag unter der Schirmherrschaft des Sozialministeriums Baden-Württemberg auszurichten, um die Versorgung weiter zu verbessern“, so Prof. Diethelm Wallwiener, Ärztlicher Direktor der Frauenklinik. „An dieser Stelle möchten wir uns auch herzlich bei Wissenschaftsministerin Theresia Bauer bedanken, die unsere Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Frauenheilkunde stets wohlwollend unterstützt.“

Am Freitag, 8. November, haben Betroffene und alle Interessierten auf der Facebook-Seite des Tübinger Universitätsklinikums erstmals die Möglichkeit, dem Experten Professor Wallwiener live ihre persönlichen Fragen zu stellen und mehr über diese Erkrankung zu erfahren. Beginn ist um 16 Uhr. Um Fragen stellen zu können, ist eine Anmeldung auf Facebook notwendig TA

Am Live-Talk können Interessierte über den Facebook-Kanal des Uniklinikums teilnehmen: www.facebook.com/uniklinikum.tuebingen

Zum Artikel

Erstellt:
6. November 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
6. November 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. November 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.