Haus selber bauen – wie teuer?

Plötzlich Bauherr: Ein Hausbau ist ein großes Abenteuer, egal ob Sie sich für ein Fertighaus, einen Bausatz, Bauen mit Holz oder ein klassisch selbst entworfenes Massivhaus entscheiden. Alles in Eigenregie zu stemmen, ist eine Mammutaufgabe, kann sich finanziell allerdings lohnen.

11.01.2021

Im folgenden Artikel haben wir eine kleine Übersicht zusammengestellt, in der Sie sehen, was durch diverse Eigenleistungen gespart werden kann.

Kosten beim Hausbau in Eigenregie

Geht man vom Bau eines Massivhauses mit circa 140 Quadratmetern Wohnfläche aus, kann man mit 1.300 Euro (ohne Keller) bis 2.000 Euro pro Quadratmeter rechnen. Natürlich kommt es dabei auch auf die Ausstattung, Keller oder Bodenplatte und Balkon oder Terrasse an. Gesamten sprechen wir hier also von 182.000 – 280.000 Euro, wobei die Arbeitskosten im Normalfall circa 60 Prozent und die Materialkosten circa 40 Prozent ausmachen. Oft bringt dieser Aspekt Bauherren dazu, am größeren Batzen zu sparen und deshalb vieles in Eigenregie machen zu wollen. Durchschnittlich können so 22 Prozent eingespart werden, wobei aber nicht alle Projekte eines Hausbaus geeignet sind, sie ohne Experten anzugehen. Vor allem, wenn man eher ein ungeübter Handwerker ist.

Hier kommt die Alternative Fertighaus ins Spiel, welches Sie schlüsselfertig oder aber auch in einer Ausbau-Stufe kaufen können. Diese enthält beispielsweise einen vorgegebenen Plan zum fertig Bauen, bei dem man ebenfalls einiges einsparen kann, in dem man es selbst macht, allerdings nicht ganz so viel handwerkliches Geschick benötigt.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie die Baunebenkosten mit einplanen. Hierbei handelt es sich um alle Kostenpunkte, die neben dem Kaufpreis für das Grundstück und ggf. die Immobilie anfallen. Wir reden in dem Fall von Kosten für Aushub und Vermessung des Grundstücks (bei einem Neubau), Notar- und Grundbuchkosten, Grunderwerbsteuer etc. Denn wer diese Kosten nicht beachtet, hat eindeutig zu knapp kalkuliert.

Potentielle Risiken beim Hausbau in Eigenregie

Wenn Sie sich überlegen, was alles in Eigenregie gemacht werden kann, sollten Sie in jedem Fall ehrlich zu sich selbst und zu den Handwerkern sein, mit denen Sie arbeiten, und sich nicht überschätzen. Denn niemandem, am wenigsten Ihnen selbst, ist damit geholfen, wenn durch nicht vorhandene Fähigkeiten der Neubau mangelhaft wird. Hierdurch werden Sie und Ihre Familie später leiden müssen. Überlegen Sie, der Bauherr als Bauleiter wirklich gut, was Sie alleine und / oder mit Freunden stemmen können und wo lieber doch Profis ans Werk sollten. Informieren Sie sich in jedem Fall, dass Ihre Helfer gut versichert sind, sollte auf der Baustelle irgendetwas passieren.

Weitere Infos zum Thema Hausbau in Eigenregie finden Sie unter Ploetzlichbauherr.de.


Wie viel Eigenleistung ist gesund? Vor- und Nachteile

Vorteile ein Haus weitgehend selbst zu bauen sind:

• An allem, was selbst gemacht ist, spart man bares Geld.

• Viele kleine Dinge summieren sich, die zu Beginn endlos erscheinen mögen.

• Sind Sie vielleicht selbst Handwerker oder zeigen sehr viel Geschick in diesem Bereich, können Sie sich selbst und eigene Ideen verwirklichen.

• Gemeinsames Arbeiten am Haus mit Ihrer Familie schweißt zusammen und gibt einem das Gefühl, sehr großes geleistet zu haben.

Nachteile sind allerdings:

• Sie, als Bauherr und Bauleiter in einem, arbeiten nicht nur an Ihrem Traumhaus, sondern sind auch komplett für alles verantwortlich. Wenn etwas nicht rund läuft und Sie stresst, nehmen Sie den Ärger mit nach Hause zur Familie.

• Wenige Bauherren können die gesamte Zeit auf der Baustelle bleiben, da es meist einen Arbeitsplatz zu besetzen gibt. Demnach werden Sie über einen längeren Zeitraum einer großen Doppelbelastung ausgesetzt sein. Wer Urlaub für die Bauphase einplant, dem fehlt er hinten heraus zur Erholung.

Bauen mit Kindern, vor allem mit jüngeren, wird ebenfalls zur Herausforderung, vor allem wenn keine Großeltern in der Nähe sind. Sie müssen sich im Klaren sein, dass ein Hausbau für Ihre ganze Familie, nicht nur für Ihre Partnerschaft, eine Belastung sein wird. Legen Sie deshalb gemeinsam mit Ihrer Familie Regeln fest; nehmen Sie sich regelmäßig Auszeiten, kümmern Sie sich gegebenenfalls um einen Babysitter zu gegebener Zeit etc.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2021, 14:53 Uhr
Aktualisiert:
11. Januar 2021, 14:53 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2021, 14:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen