Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Kommentar

Letzte Rätsel in unserer Welt

07.08.2019

Von Angelika Brieschke

Haben Sie sich auch schon manchmal an dieser Stelle direkt an der Neuen Aula in Tübingen – Wilhelmstraße Ecke Silcherstraße – irritiert gefragt, wieso Ihnen als Fußgänger die Fahrbahn von einem Auto streitig gemacht wird? Obwohl Sie einer für Sie grünen Ampelphase gefolgt sind?

Ich bin sogar schon mal von einem Autofahrer wüst beschimpft worden, weil ich es gewagt habe, dort mitten auf der Fahrbahn unterwegs zu sein. Erschrocken wollte ich zurückgehen, bemerkte dann aber, dass die Fußgängerampel auch noch grün hatte, blieb stehen und zeigte demonstrativ auf „mein“ Grün. Seitdem habe ich diese Lichtsignalanlage unter strenger Beobachtung und ich muss leider sagen, ich habe bisher nicht verstanden, welch geheimnisvollem Algorithmus sie folgt.

Eigentlich, vermutet man, ist die Schaltung für diese Fußgängerampel relativ simpel: Sie muss nur dafür sorgen, die Silcherstraßenüberquerer (Fußgänger) vor dem linksabbiegenden Straßenverkehr (Auto, Motorräder, Fahrräder) in Schutz zu nehmen. Dazu müsste sie lediglich dann auf Grün schalten, wenn die Wilhelmstraßenampel Rot leuchtet. Das scheint keine so komplizierte Aufgabe zu sein. An der diese Fußgängerampel aber regelmäßig scheitert.

Dafür würde ich ihr gerne den Titel „Dämlichste Ampel Tübingens“ verleihen. Angelika Brieschke / Bild: Brieschke

Zum Artikel

Erstellt:
7. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
7. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.