Das nächste Unwetter ist sicher

Mobil bei Sturm, Schnee und Starkregen

Die Wetterkapriolen des Wochenendes haben daran erinnert: Auch bei uns sind katastrophale Wetterumschwünge möglich. Der Auto Club Europa (ACE) gibt Tipps und Hinweise, wie auch bei diesem Wetter das Ziel sicher erreicht wird.

10.02.2021

Besondere Wetterlagen bedürfen besonderer Umsicht: Der ACE rät dazu, lieber einmal mehr anzuhalten und den Untergrund zu prüfen. Archivbild: Anne Faden

Starkregen: Im Auto unterwegs drohen bei starkem Regen in erster Linie Gefahren durch schlechte Sicht und Aquaplaning. In beiden Fällen rät der ACE, behutsam die Geschwindigkeit zu reduzieren. Bei Aquaplaning sollte das Lenkrad fest und gerade gehalten werden. Wichtig ist laut ACE die unbedingte Einhaltung eines ausreichenden Mindestabstands zu anderen Verkehrsteilnehmenden, um im Fall einer Bremsung einen Unfall zu vermeiden. Bei extremen Wetterbedingungen ist es ratsam, einen Parkplatz anzusteuern.

Sturm: Bei Sturm droht die Gefahr umherfliegender und herabfallender Äste und anderer Gegenstände. Im Auto unterwegs sind vorausschauendes Fahren und die unbedingte Einhaltung des Sicherheitsabstandes zum vorausfahrenden Fahrzeug das Gebot der Stunde.

Fahrzeuge mit Dachaufbauten, Transporter und Gespanne müssen auf starken Seitenwind gefasst sein. Generell gilt: Geschwindigkeit verringern und das Lenkrad mit beiden Händen festhalten. Vorsicht ist gerade auf Brücken und nach einer Tunnelausfahrt geboten. Auch Radfahrende und Fußgänger sollten auf Brücken und freien Flächen mit besonderer Vorsicht unterwegs sein, da dort die Gefahr von Windböen und herumwirbelnden Gegenständen besonders groß ist.

Bei Gewitter sollte vom Rad abgestiegen und in sicherer Entfernung Schutz gesucht werden – dabei mindestens 10 bis 15 Meter Abstand zum Rad einhalten, um bei einem eventuellen Blitzschlag nicht verletzt zu werden. Radfahrende und Fußgänger sollten überdies exponierte Stellen und die Nähe zu Bäumen und Masten meiden. Ein Rat gilt für alle: Bei sehr starkem Sturm Fahrten oder Fußwege unterbrechen oder erst später antreten.

Starker Schneefall: Generell gilt es, bei starkem Schneefall und Glätte abrupte Lenkbewegungen und plötzliche Bremsmanöver zu vermeiden. Gefährlich bei Fahrten auf Landstraßen und weniger frequentierten Routen sind Schneeverwehungen und -wechten. Der ACE mahnt: Vorausschauendes Fahren, rechtzeitiges Abbremsen und eine angepasste Geschwindigkeit sind unerlässlich für die Sicherheitsreserve.

Werden Radfahrenden die Fahrbedingungen zu heikel, sollte aus Sicherheitsgründen abgestiegen werden. So können Verletzungen vermieden werden, die schlimme oder langwierige Folgen haben können. Zu Fuß muss auf zugefrorene Pfützen und Glätte-Stellen durch plattgetretenen Schnee geachtet werden, die oft nur schwer zu erkennen sind. Der ACE rät zu wintertauglichen Schuhen, um ausreichend Haftung zu gewährleisten. TA

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
10. Februar 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Februar 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.