Altstadtgassen und Wasserkanäle

Tagesziele mit der Bahn: Bummel durchs schwäbische Venedig Esslingen

Sommerzeit ist Reisezeit und mit den günstigen 9-Euro-Tickets der Bahn bieten sich jetzt viele schöne Ausflugsziele in der Umgebung. Ein mit der Bahn von Tübingen aus sehr gut erreichbares Ziel ist Esslingen, das mit seiner wunderschönen Altstadt und idyllischen Neckarkanälen einmalig ist.

03.08.2022

„Klein-Venedig“ in Esslingen – die frühere Reichsstadt ist einen Tagesausflug wert. Bild: Arndt Spieth

„Klein-Venedig“ in Esslingen – die frühere Reichsstadt ist einen Tagesausflug wert. Bild: Arndt Spieth

In der ehemaligen freien Reichstadt Esslingen gibt es über 800 Baudenkmale aus allen Jahrhunderten auf engstem Raum zwischen Weinbergen und Wasserkanälen.

Mit der Bahn geht’s Richtung Stuttgart entweder direkt bis Esslingen, oder man steigt in Plochingen auf die S1 nach Esslingen um.

Die Stadt steckt voller Entdeckungen: Deutschlands älteste Sektkellerei in riesigen Kellergewölben, mächtige Stadttürme und frühgotische Kirchen und eine lebendige Kulturszene mit Galerien, Theater und Kellerbühnen. Liebevoll renovierte Läden und Altstadthäuser mit lauschigen Cafés, Weinstuben und Biergärten sorgen neben dem Augenschmaus auch für kulinarische Genüsse und den gemütlichen Kaffeeschwatz.

Vom industrialisierten Neckartal nimmt man beim Ankommen außer ein paar Türmen noch wenig von der Schönheit dieser Stadt war. Spaziert man aber durch die belebte Einkaufsmeile Bahnhofstraße dann erreicht man bald erste Straßenlokale und das Eiscafé la Torre am mächtigen Schelztorturm aus dem 13. Jahrhundert. Von hier geht man am besten über die Agnesbrücke zum Markt- und Rathausplatz mit der beeindruckenden Stadtkirche St. Dionysius, die wie die Frauenkirche schräg oberhalb auch wegen ihrer gotischen Glasfenster berühmt ist.

Um diesen langgezogenen Platz gibt es viele historische Gebäude wie das alte Rathaus mit astronomischer Uhr und Glockenspiel und das Dominikanerkloster mit dem Münster St. Paul. Die wohl älteste erhaltene Bettelordenskirche Deutschlands ist gut am hohen Dachreiter erkennbar.

Vom Rathausplatz aus lässt man sich am besten durch das östlich anschließende mittelalterliche Gassenlabyrinth treiben, wobei man die Webergasse mit ihren uralten Stadthäusern und Pfleghöfen und auch den Hafenmarkt mit der ältesten Fachwerkzeile Deutschlands (Nr. 4 – 10) aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts nicht verpassen sollte. An vielen Gebäuden informieren Tafeln über die Geschichte der Gebäude. Im mittelalterlichen Wohnturm „Gelbes Haus“ am Hafenmarkt befindet sich das Stadtmuseum. Die „Burg“ oberhalb der Weinberge war ein Teil der Stadtbefestigung und bietet einen schönen Rundblick auf die Umgebung.

Am Georg-Christian von Kessler-Platz, beim Chor der Stadtkirche, hat die traditionsreiche Sektkellerei Kessler im Speyrer Pfleghof ihr Refugium. Die hochinteressanten Kellerführungen durch die historischen Gewölbe mit anschließender Sektprobe sind heiß begehrt und sollte man am besten vorher Online vorbuchen (www.kessler-shop.de). Von dort (neben dem Beinhaus) führt ein Weg hinunter nach „Klein Venedig“ mit seinen Wasserrädern und dem Rossneckar, der hier unter der dicht bebauten Inneren Brücke hindurchströmt. Immer schön ist auch ein Spaziergang an Esslingens Kanälen. Man bummelt über die Archivstraße auf die Innere Brücke und an der gotischen Brückenkapelle geht’s hinunter zur Neckarinsel mit dem belebten Stadtpark Maille und spaziert nun immer flussaufwärts.

Nach der Straßenunterführung erreicht man das Lorch-Areal mit dem kommunalen Kino. Vor der einstigen Tuch- und Maschinenfabrik geht‘s erst rechts über den nächsten Neckarkanal und dann links auf der lauschigen Wehrneckarstraße in die Duffnerstraße am idyllischen Hammerkanal, der von alten Stadtvillen gesäumt wird. Folgt man dem Kanal, kann man bis zum historischen Wasserhaus an der Neckarmündung oder zur ausgeschilderten Villa Merkel wandern, die durch ihre Kunstausstellungen überregional bekannt ist.

Wer die Kanäle und damit die Stadt auf dem Wasser erkunden möchte, bucht entweder eine der beliebten geführten Kanutouren (nextour.de) oder mietet sich ein Kanu oder ein Kajak oder ein SUP (bei: esslingen-erleben.de). Beide Anbieter befinden sich beim Lorch-Areal. Arndt Spieth

Unser Autor hat den „Stadtwanderführer Esslingen“ herausgebracht.

Zum Artikel

Erstellt:
03.08.2022, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 40sec
zuletzt aktualisiert: 03.08.2022, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen