Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zwei reisten nach Berlin

Top-Azubis aus der Region wurden am 3. Dezember ausgezeichnet

Zwei der bundesweit besten Azubis 2018 kommen aus der Region Neckar-Alb und wurden am Montag in Berlin geehrt.

05.12.2018

Konstanze Dehm aus Reutlingen und Sophie Schaible aus Tübingen haben bei ihren IHK-Abschlussprüfungen herausragende Ergebnisse erzielt. Am 3. Dezember wurden sie bei der Bundesbestenehrung in Berlin für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet.

„Ich war schon immer gut bei Prüfungen“, sagt Konstanze Dehm. Dass sie ihre Ausbildung zur Bauzeichnerin als bundesweit beste Auszubildende ihres Berufs abschließen würde, hätte sie allerdings nicht gedacht: 97 von 100 möglichen Punkten. „Ich war total überrascht“, erzählt die 22-Jährige. Auf ihre Ausbildung beim Architekturbüro Baisch + Fritz in Tübingen blickt sie gerne zurück: Bereits nach zwei Wochen sei sie in laufende Projekte integriert gewesen, habe bei Praktika ihre Planungen in der Anwendung beobachten können. „Dadurch habe ich viel gelernt“, sagt Dehm. In die Abschlussprüfung sei sie gelassen gegangen. „Wenn man am Stoff dranbleibt, ist die Prüfung kein Problem.“ Im Büro sei die Freude groß gewesen, erinnert sich Ausbilder Kurt Baisch. Ein besseres Ergebnis bei der Abschlussprüfung habe noch keiner seiner Azubis erzielt. Zur Landesbestenehrung vergangene Woche in Konstanz kam deshalb gleich das gesamte Büro mit. Konstanze Dehm hat durch die Ausbildung ihren beruflich Weg gefunden: Sie studiert nun Architektur in Stuttgart.

Für Sophie Schaible, bundesweit beste Kauffrau für Marketingkommunikation, wäre die Abschlussprüfung um ein Haar ganz anders verlaufen: „Ich habe erst zum Schluss gemerkt, dass ich die letzte Aufgabe vergessen habe“, sagt sie. Das hätte sie wertvolle Punkte gekostet. Dabei hatte sich die 21-Jährige gut vorbereitet. „Die Prüfung lag mir irgendwie.“ Die letzte Aufgabe schaffte sie dann doch noch schnell.

Das Resultat kam wie ein Schock: 99 von 100 Punkten. „Wir konnten es kaum fassen“, sagt Nadja Armbruster, Personalmanagerin bei Sophie Schaibles Ausbildungsbetrieb, der Reutlinger Marketingagentur Stellwerk3. Schaible habe jeweils ein halbes Jahr in allen Abteilungen mitgearbeitet und sei schon von Beginn an als vollwertiges Mitglied des Teams angesehen worden, erzählt Armbruster. Sophie Schaible betreute Kampagnen, organisierte Events und lernte die administrativen und kaufmännischen Grundlagen des Marketings kennen. Ihre Ausbildung habe ihr auch eine Perspektive gegeben, sagt sie: Dadurch sei die Wahl ihres Studienfachs auf Wirtschaftsinformatik gefallen. TA

Zum Artikel

Erstellt:
5. Dezember 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
5. Dezember 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Dezember 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.