Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Trotz Sorgen in aller Welt: DAX-Aufwärtstrend geht weiter

Der deutsche Leitindex DAX entwickelt sich weiterhin positiv. Die Konflikte in aller Welt hatten dabei einen kleineren Einfluss als ursprünglich angenommen. Stattdessen blieb die Stimmung um die wertvollsten 30 deutschen Unternehmen nach Marktkapitalisierung positiv, sodass jüngst ein Rekordhoch erreicht wurde. Wird der Trend anhalten?

05.02.2020

Bild: Pexels

Völlige Umkehr des Kurses seit Dezember 2018

Noch Ende 2018 war der DAX auf einem historischen und eigentlich unerwarteten Tiefstand angelangt. Mit gerade einmal 10.279 Punkten lag der deutsche Leitindex äußerst tief und sorgte für viel Unsicherheit auf dem Markt. Viele Anleger verkauften ihre Aktien voreilig und können ein Jahr später nur ungläubig staunen. Der DAX ist stärker als je zuvor. Das zeigte sich Ende 2019 besonders eindrucksvoll, als zum Vergleichsdatum ein Jahr nach dem historischen Tiefpunkt der Wert von 13.249 Punkten erreicht wurde. Damit lag der DAX 2.970 Indexpunkte, beziehungsweise 28,9 Prozent, höher als zuvor. Aktuell befindet sich der Kurs gar bei über 13.500 Punkten und damit auf dem höchsten Niveau aller Zeiten.

Auf einmal ist der DAX also in eine ganz andere Welt vorgerückt, was aufgrund aller derzeit vorherrschender Konflikte auf den ersten Blick erstaunlich erscheint. Insbesondere die Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran sorgten an der Börse für sorgenvolle Gesichter. Dazu kommen die nach wie vor vorhandenen Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China im Handelsstreit. Die Trader ließen sich jedoch nur kurz verunsichern und wurden sich der letzten Dekade des DAX inklusive immer fortwährender Wertsteigerung bewusst. Vor allem die letztlich doch geringen politischen Folgen der Konflikte hatten neben der Geldflut in Notenbanken einen positiven Einfluss auf den Kurs. Die Experten erwarten auch für die nähere Zukunft keine bedeutend schlechtere Entwicklung, sodass sich alle Investoren erst einmal beruhigt zurücklehnen können.

Welche DAX-Unternehmen sich besonders gut entwickeln.

Der DAX entwickelte sich zuletzt nicht nur individuell stark, sondern stach als Ganzes ebenfalls die internationale Konkurrenz aus. Wall Street, Frankreich 40 und FRSE 100 ließen ihre Investoren deutlich weniger glücklich zurück. Letztlich handelt es sich um eine derzeit besonders beliebte Anlagemöglichkeit für Händler. Andere betreiben statt DAX- lieber Forex-Trading, bei dem es darum geht, Währungspaare zu einem bestimmten Preis gegeneinander zu transferieren. Dank der hohen Liquidität auf dem Devisenmarkt sowie Marktteilnehmern wie Zentralbanken, Großkonzernen und Einzelpersonen kann der Forex-Handel besonders lohnend sein. Bemerkenswert ist auch der Fakt, dass im Hinblick auf die verschiedenen Währungen eine zum Teil extrem hohe Volatilität besteht. Eine solche suchen wir im DAX vergeblich. Wer es also auf die etwas solidere Option abgesehen hat, ist hier derzeit deutlich besser aufgehoben.

Im deutschen Aktienindex zusammengefasst befinden sich die 30 wertvollsten deutschen Unternehmen. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 154,8 Milliarden Euro liegt der Technologie-Riese SAP seit langer Zeit ganz vorne. Linde, Siemens, Allianz und Volkswagen vervollständigen die Top-5. 27 der 30 gelisteten Unternehmen erreichten in der Performance der letzten 10 Börsenjahre einen positiven Wert. Besonders hervor sticht im Gesamtvergleich WireCard mit einem Plus von 1.289,06 Prozent. Auch Adidas und MTU Aero Engines erreichen Werte weit jenseits der 500 Prozent Steigerung. Ganz unten steht die Deutsche Bank mit einem Zehnjahres-Minus von 80,88 Prozent. Die Entwicklung des DAX in den kommenden Wochen und Monaten bleibt weiterhin spannend, Experten erwarten zumindest keine großen Abstürze. Das sollte Investoren zunächst beruhigen.

Bild: Pexels

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2020, 13:24 Uhr
Aktualisiert:
5. Februar 2020, 13:24 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Februar 2020, 13:24 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen