Vitamine in der Schwangerschaft: Das brauchen Sie & Ihr Baby jetzt

Dass eine Schwangere für zwei essen muss, das ist ein Gerücht. Im Durchschnitt braucht die werdende Mutter nämlich gerade mal 200 bis 300 Kalorien mehr am Tag. Und die investiert sie am besten in besonders gesunde Sachen – denn der Bedarf an Vitaminen (wie Vitamin B12)und Mineralstoffen ist während der Schwangerschaft tatsächlich höher.

19.01.2023

Bild: Pixabay

Bild: Pixabay

Ausgewogene Ernährung ist in der Schwangerschaft besonders wichtig

Das Wort Vita kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Leben. Vitamine sind also Stoffe, die für einen reibungslosen Ablauf in unserem Körper entscheidend sind. Die meisten davon können von uns nicht selbst hergestellt werden, sondern müssen von außen, mit der Nahrung, zugeführt werden. Umso wichtiger ist es also, dass gerade Frauen gerade in der Schwangerschaft auf eine ausgewogene Ernährung achten: Viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen. Besonders entscheidend ist dabei, die Ernährung so zu gestalten, dass sie vor allem abwechslungsreich, bunt ist und zum Beispiel genug Vitamin B12 in der Schwangerschaft liefert. Denn das braucht das Ungeborene unter anderem, um sich optimal zu entwickeln. Das gilt übrigens auch für die Stillzeit. Denn auch hier isst der Säugling über die Muttermilch sozusagen bei der Mama mit.

Schwangerschaft: Diese Vitamine und Mineralstoffe braucht das Baby

Insgesamt gibt es 13 Vitamine. Gerade Schwangere sollten von allen regelmäßig etwas auf ihrem Speiseplan haben. Vor allem Frauen, die sich vegetarisch ernähren, müssen darauf achten, dass sie in der Schwangerschaft mit Vitamin B12 gut versorgt sind. Aus diesen Quellen erhalten werdende Mütter die essenziellen Vitamine:

Vitamin A

Vitamin A wird auch Retinol genannt und ist wichtig für das Immunsystem, die Augen, die Schleimhäute und die Zähne. Natürliche Quellen sind Eier, Milchprodukte, rote Paprika und Karotten. Da Vitamin A zu den fettlöslichen Vitaminen gehört, sollten die entsprechenden Lebensmittel am besten mit Fett oder Öl kombiniert werden.

Vitamin B-Komplex

Gerade in der Schwangerschaft sind die B-Vitamine besonders wichtig — unter anderem für die Blutbildung. Zu ihnen gehört auch das Vitamin B9, die Folsäure, die an der Teilung und Neubildung von Zellen beteiligt ist und bei der ein Mangel schwerwiegende Störungen beim Kind auslösen kann. Der Vitamin-B-Komplex steckt vor allem in Fleisch. Aber auch Hafer, Milchprodukte, Sonnenblumenkerne, Eier oder Hefe liefern die wertvollen Stoffe. Während einer Schwangerschaft ist auch das Vitamin B12 wichtig, denn es spielt eine Hauptrolle bei der Entwicklung von Gehirn und Nervensystem. Vor allem Vegetarier und Veganer sollten unbedingt darauf achten, dass genügend B-Vitamine zugeführt werden. Außerdem ist es sinnvoll den eigenen Frauen- oder Allgemeinarzt über die Form der Ernährung während der Schwangerschaft zu informieren. So kann dieser mithelfen, möglichen Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Vitamin C

Die sogenannte Ascorbinsäure ist in zahlreichen Früchten enthalten wie Zitrusfrüchten oder Beeren, aber auch in Grünkohl, Brokkoli und Paprika. Vitamin C hilft dem Körper, wichtige Elemente wie Eisen in der Schwangerschaft aufzunehmen und zu verstoffwechseln. Es ist ein Antioxidans und wirkungsvoll im Kampf gegen Viren und Bakterien.

Vitamin D

Vitamin D ist das einzige Vitamin, das der Körper selbst herstellen kann, mithilfe von UV-Einstrahlung. Das Sonnenvitamin hilft bei der Entwicklung der Nerven, der Organe und des Skeletts des Ungeborenen. Ausgiebige Sonnenbäder braucht es dafür nicht, täglich ein Spaziergang an der frischen Luft kann bereits ausreichend und hilfreich sein. Eine zusätzliche Unterstützung mit diesem Vitamin in der Schwangerschaft bietet fetter Seefisch wie Lachs oder Hering.

Vitamin E

Der Vitamin-E-Bedarf ist bei werdenden Müttern kaum erhöht. Ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft genügt in der Regel. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, setzt auf Mandeln, Süßkartoffeln und Pflanzenöle.

Vitamin K

Der fettlösliche Nährstoff wird in der Leber gespeichert und dann genutzt, wenn er gebraucht wird. Durch eine Ernährung in der Schwangerschaft mit grünem Blattgemüse, Kresse, Eiern und Käse wird dem Körper das Vitamin K zugeführt. Es fördert die Knochengesundheit und reguliert die Blutgerinnung.

Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll oder genügt die gesunde Ernährung in der Schwangerschaft?

Neben den Vitaminen braucht der Körper auch Mineralien und Spurenelemente, die über die Nahrung aufgenommen werden — zum Beispiel über Vollkornbrot und Milchprodukte. Ein Mangel an Kalium, Kalzium, Magnesium oder Eisen kann ernste Probleme bei der Entwicklung des Babys nach sich ziehen. Mit einer ausgewogenen, gesunden Nahrung wird der Körper während der Schwangerschaft mit allen Vitaminen und Mineralstoffen ausreichend versorgt. Auf Nahrungsergänzungsmittel sollten werdende Mütter dann zurückgreifen, wenn ihr Arzt ihnen diese zum Beispiel auf der Basis einer Blutuntersuchung empfiehlt. Einige der Präparate werden dann sogar von den Krankenkassen übernommen.

Zum Artikel

Erstellt:
19.01.2023, 14:13 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 10sec
zuletzt aktualisiert: 19.01.2023, 14:13 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen