Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neuer Vorstand

Wahlen beim Post SV Tübingen

Nach etwas turbulenten Monaten im Leitungsbereich des Post SV soll jetzt Ruhe einkehren.

08.05.2019

Der neue Vorstand des Post SV (von links): Frank Brunecker , Gerold Knisel, Klaus Diesch, Eberhard Estler und Bernd Glauner. Bild: Werner Bauknecht

Platz acht auf der Agenda der Jahreshauptversammlung des Post SV am Mittwoch im TSG-Heim beim Freibad war der Punkt „Neuwahlen“. Nach dem überraschenden und zügigen Rücktritt von Petra Groten übernahmen Bernd Glauner und Christine Schmid im vergangenen Jahr interimsmäßig den Vorsitz des Vereins.

Doch vor den Wahlen gab es vor den etwa 150 Besuchern im rappelvollen Nebenraum der TSG-Gaststätte zunächst einen Rückblick aufs vergangene Jahr. So nahm die Anzahl der Mitglieder um 18 zu, aktuell sind es 522. Zum Vergleich: 2015 waren es noch 438. Mit insgesamt 193 Mitgliedern sind die Triathleten die stärkste Abteilung im Verein. Immerhin sind die Frauen in der 1. Bundesliga, die Herren in der 2. Bundesliga. Der Verein kann außerdem stolz sein auf das Team vom Sportabzeichen: Im vergangenen Jahr gab es 281 Teilnehmer, damit sind sie Marktführer in Tübingen. Ein Flaggschiff des Verein ist natürlich der Nikolauslauf, einer der angesehensten und beliebtesten Läufe in ganz Deutschland. 2018 gab es 3400 Anmelder, letzten Endes 2700 Finisher. Nach dem Kassenbericht, den der Post SV vorstellte, schlossen sie das Jahr 2018 mit einem Überschuss von 2762 Euro auf dem Hauptkonto ab.

Nach den Entlastungen und einigen geringfügigen Änderungen in der Satzung, stellten sich die neuen Kandidaten für die Vorstände vor. Da sich im Vorfeld niemand bereit erklärt hatte, den Vorstand zu übernehmen, bildete sich eine Findungskommission, die aus den beiden Ehrenvorsitzenden Wolfgang Amann und Gert Messner bestand. Eine ihrer ersten Handlungen war eine Verschlankung des Vorstands von 13 auf nur noch 5 Personen. Unter diesen fand dann eine Verteilung der Aufgaben im Verein statt. Nach vielen persönlichen Gesprächen war die Findungskommission erfolgreich. Zur Wahl stellten sich Gerold Knisel als 1. Vorsitzender, Bernd Glauner als Finanzvorstand, Frank Brunecker als Vorstand Triathlon und die beiden Vorstände Klaus Diesch und Eberhard Estler. Unter ihnen gab es eine Aufgabenverteilung, wobei Knisel weiterhin für den Nikolauslauf zuständig ist und Brunecker für den Triathlon. Am Ende wurden alle Kandidaten en bloc einstimmig gewählt. Werner Bauknecht

Zum Artikel

Erstellt:
8. Mai 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. Mai 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. Mai 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.