Wie virtuelle Events im Jahr 2021 von Streaming-Diensten profitieren können

Die Popularität des Live-Streamings ist in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Hier geht es nicht nur um das Streamen von Filmen und Serien, sondern auch von Veranstaltungen. So können Menschen diese mit Hilfe von Streaming-Diensten aus der Ferne miterleben, ohne auf den Komfort zu Hause verzichten zu müssen. Keine überfüllten Räume oder Warteschlangen vor den Toiletten: Besser geht es nicht.

05.01.2022

Abgesehen davon bieten Streaming-Dienste sowohl für die Organisatoren als auch für die Teilnehmer von Veranstaltungen eine Reihe weiterer Vorteile. Schauen wir uns ein paar von ihnen an.

Größere Reichweite

Bei jeder Veranstaltung ist die Anzahl der Personen, die gleichzeitig teilnehmen oder vor Ort sein kann, begrenzt. Dies kann vor allem bei beliebten Events ein echtes Problem sein. Nichts ist ärgerlicher, als dass bereits nach fünf Minuten alle Tickets verkauft sind und man selbst mal wieder nicht zum Zug gekommen ist. Dies ist allerdings auch für die Organisatoren bedauerlich, denn je mehr Menschen bei ihren Events dabei sein können, desto mehr Einfluss können sie mit ihren Events ausüben.

Streaming-Dienste helfen dabei, die Barrieren vor Ort zu überwinden und ein viel größeres Publikum zu erreichen.

Einige Streaming-Inhalte sind jedoch nur für Online-Besucher von bestimmten Standorten aus verfügbar. Doch auch diese Barriere lässt sich mit der Verwendung eines guten VPNs leicht umgehen. Schauen Sie sich z. B. Surfshark an; ein VPN-Dienst, mit dem Sie problemlos Standortbarrieren umgehen und auf Events auf der ganzen Welt zugreifen können. Zudem schützt der Dienst Sie vor einer eventuellen Bandbreitendrosselung durch Ihren Internetanbieter.

Kosten-Nutzen

Organisatoren profitieren nicht nur von einer größeren Reichweite, sondern auch von geringeren Kosten. Das Mieten eines größeren oder weiteren Veranstaltungsorts, das Einstellen von mehr Personal und so weiter – das bedeutet auch ein Anstieg der Kosten. Die Veranstaltung stattdessen zu streamen ist hier also deutlich preiswerter.

Es muss lediglich einmalig in die entsprechende Ausrüstung, etwa in Ton- und Aufzeichnungsgeräte, investiert werden. Für den Rest steht die jeweilige Streaming-Plattform in der Verantwortung. Einige Plattformen sind sogar sowohl für Teilnehmer als auch für Organisatoren kostenlos.

Inhalte können immer wieder verwendet werden

Wenn eine Veranstaltung zu Ende geht, werden in der Regel nur die Materialien auf öffentlichen Plattformen veröffentlicht, die von Organisatoren und Teilnehmern aufgezeichneten wurden, und das häufig nicht in bester Qualität. Diejenigen, die nicht dabei sein konnten, kommen also nicht in den Genuss des vollen Erlebnisses. Mit Streaming-Diensten ändert sich dies jedoch.

Des weiteren können Veranstalter hochqualitative Ausschnitte aus dem aufgezeichneten Material immer wieder verwenden und so etwa auf Social Media eine Fanbase oder einen Hype für zukünftige Veranstaltungen aufbauen. Der Weiterverwendung von gestreamten Inhalten sind fast keine Grenzen gesetzt.

Höhere Einnahmen

Das Einzige, was besser ist als eine Veranstaltung vor Ort, bei der die Teilnehmer Eintrittskarten kaufen, ist eine Veranstaltung, die sowohl vor Ort als auch per Livestream übertragen wird, und bei der es auf beiden Seiten Ticketkäufer gibt.

Viele Streaming-Dienste erlauben es den Veranstaltern, einen Aufpreis für das Ansehen ihrer Veranstaltungen zu verlangen. Das bedeutet, dass Sie eine zusätzliche Einnahmequelle erschließen können. Zwar sollten die Tickets für gestreamte Inhalte preiswerter sein als für die Veranstaltung vor Ort, aber dafür können für gestreamte Inhalte unendlich viele Tickets verkauft werden, ohne dass die Kosten dabei steigen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Januar 2022, 09:33 Uhr
Aktualisiert:
5. Januar 2022, 09:33 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Januar 2022, 09:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen