Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübinger Tennis-Talent

Alexandra Vecic mischt bei den Großen mit

Wann gab es so etwas schon einmal – eine deutsche Halbfinalistin im australischen Grand Slam-Turnier der Juniorinnen.

05.02.2020

Die Halbfinalistin aus Australien: Alexandra Vecic vom TC Tübingen. Bild: Ulmer

Zwar gab es bereits einmal eine deutsche Halbfinalistin – vor 23 Jahren, aber keine aus Tübingen. Denn die Spielerin, Alexandra Vecic, spielt beim TC Tübingen in der Gartenstraße.

Dabei musste die 18-jährige Spielerin vor ihrem Match gegen Gegnerin Weronika Beszak aus Polen eine lange Wartezeit in Kauf nehmen, ehe das Spiel starten konnte. Hatte es tagsüber noch 40 Grad Hitze, verschoben die Veranstalter das Spiel so lange, bis das Thermometer unter die 30 Grad gefallen war. Erst dann konnten sich die beiden Juniorinnen auf dem Platz gegenüber stehen.

Die Tübingerin verlor den ersten Satz knapp mit 5:7. Beszak war ein Break mehr gelungen. Das vor allem deshalb, weil sie bärenstark aufschlug, und Vecic immer gleich unter Druck setzte. So gab es im gesamten Satz keine einzige Breakchance für das junge Talent aus der Gartenstraße. Das allerdings änderte sich im zweiten Satz deutlich. Denn da machte sie kaum Fehler (vier insgesamt), während ihre Gegnerin deren 17 machte. Das reichte dann zu einem klaren 6:2-Satzgewinn.

Im entscheidenden dritten Satz lag Vecic gegen die (wie auch sie) ungesetzte Beszak zurück. Dann hatte sie mehrfach die Chance zum Re-Break. Doch selbst fünf Versuche reichten nicht, die Gegnerin machte das 4:1 und damit den Weg frei zum eigenen Sieg. Am Ende gewann die Polin den entscheidenden dritten Satz mit 6:2 und zog ins Finale ein. Dort unterlag sie allerdings der erst 14-jährigen Victoria Jimenez Kasintseva aus Andorra, der jüngsten Spielerin im gesamten Feld.

Alexandra Vecic steht im Porsche-Team für besondere Talente. Diese Spielerinnen haben „ein sehr gutes Potential und arbeiten hart an ihrem Einstieg in die Profitour“, so Bundestrainerin Barbara Rittner. Vecic macht jetzt erst mal Abitur.Werner Bauknecht

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
5. Februar 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Februar 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.