Man nehme den Löffel

Christiane und Isabelle Bölzle haben ein Kochbuch in einfacher Sprache verfasst

Christiane Bölzle ist seit fast 20 Jahren bei der Lebenshilfe Reutlingen aktiv und seit vielen Jahren dort im Vorstand. Sie ist Mutter dreier Kinder. Ihre älteste Tochter hat das Down-Syndrom. Für sie und mit ihr ist „Isabelles Kochbuch“ entstanden. Die erste Auflage von „Isabelles Kochbuch“ ist ausverkauft, die zweite ist just gut angelaufen.

24.02.2021

Christiane Bölzle hat zusammen mit ihrer Tochter, die das Down-Syndrom hat, ein Kochbuch geschrieben. Bild: Philipp Schmidt

Der TAGBLATT ANZEIGER traf die Autorin per Videokonferenz zum Gespräch.

Wie kam es zu der Zusammenarbeit von Mutter und Tochter?

Isabelle plante letztes Jahr, mit 27 Jahren, auszuziehen. Dann kam der Lockdown, durch den sie nicht mehr arbeiten gehen konnte. In der Folge musste ich eine Tagesstruktur aufbauen, und wir übten kochen.

Sind Sie eine gute Köchin?

Also Tütensuppen gibt es bei mir nicht. (lacht) Die Rezepte stammen auch alle von mir.

Es ist ja ein Kochbuch „für alle“ entstanden.

Genau. Es ist bewusst in einfacher Sprache gehalten. Die erste Zielgruppe, die ich vor Augen hatte, waren schließlich Menschen mit Handicap. Durch die leicht zugängliche Sprache und die anschauliche Bebilderung eignet es sich nun aber auch für Grundschüler, überhaupt für Menschen, die noch keinen Zugang zum Kochen haben.

Immerhin ist es sowohl gesünder als auch günstiger, selbst zu kochen. Zudem ist es ein Gewinn für Menschen mit geringen Deutschkenntnissen. In der letzten Zeit haben mich vermehrt Flüchtlingshelfer angeschrieben, die zum Beispiel mit jungen Migranten kochen und dafür Exemplare wollten.

Insofern ist es für Einsteiger – zugleich jedoch kein Kinderkochbuch. Meine Tochter und ihr Freundeskreis wollen altersgerecht angesprochen werden.

Die Einnahmen gehen an die Lebenshilfe, richtig?

Ja, komplett. Wir haben jetzt seit einem Jahr Corona, was bedeutet, dass sämtliche Einnahmen der Lebenshilfe wegfallen. Die Ausgaben bleiben jedoch. Mitarbeiter, unsere zwei Busse, die Miete für das Kaffeehäusle.

Wer hat die Fotos, den Satz und das Lektorat gemacht?

Es ist eine komplette Eigenproduktion. Alles, was nötig war, habe ich mir selbst angeeignet. So konnte ich Kosten sparen.

Wird es eine Fortführung geben?

In der Tat arbeite ich derzeit an einem zweiten Band. Der Titel steht schon fest: „Nudeln, Kartoffeln und mehr“. Wie der erste Band wird es ebenfalls kein aufwändiges Vorwort haben, wie sie ja ganz oft vorangestellt werden. Meine Tochter würde das alles gar nicht lesen. Es geht um ganz klare Anweisungen, wie: Man nehme den Löffel in die Hand und rühre die Suppe um.

War es eine Überlegung, sich auf vegetarische Rezepte zu beschränken?

Alle vegetarischen Rezepte haben eine grüne Überschrift. Bei den wenigen übrigen ist die Fleischkomponente gering. Mal Speck zu den Rühreiern. Im neuen Buch wird es auch für manche Gerichte eine Version ohne und eine mit Fleisch geben.

Wurden zur zweiten Auflage bereits Veränderungen vorgenommen?

Ja, jetzt gibt es Bilder der Kochutensilien. Außerdem wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass es sinnvoll ist, alle Rezepte auch für eine Person anzugeben. Das erspart den Nutzern das für viele sicher schwierige Umrechnen, wenn man für sich alleine kochen möchte.

Das neue Buch schreibe ich für Zweier-WGs, drunter steht dann immer wie viele Zutaten für eine Person benötigt werden. Im Vorwort wird stehen, dass, wenn Besuch ansteht, sich bestimmt eine gute Seele findet, die einem beim Umrechnen hilft. Sonst wird es einfach unübersichtlich.

Was wäre Ihr Wunsch, wie es mit den Kochbüchern weitergeht?

Mein persönlicher Wunsch ist, dass sie überall dort ankommen, wo sie gebraucht werden können. Ein Austausch wäre auch schön, damit ich erfahre, was noch benötigt wird.

Und natürlich wünsche ich mir viele Verkäufe, damit das Geld der Lebenshilfe Reutlingen zugutekommt.

Interview: Philipp Schmidt

Das Kochbuch kostet 10 Euro (zuzüglich Versandkosten). Es ist erhältlich im Kaffeehäusle der Lebenshilfe, Alteburgstraße 15 in Reutlingen und bei der Autorin direkt: boelzle@t-online.de

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
24. Februar 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Februar 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.