Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Chillen auf chilenisch

Combo Cumbiale hat auch viele deutsche Fans

Seit 2017 sorgt Combo Cumbiale auf Partys, Hochzeiten und Sommerfesten für Stimmung. Die Gruppe, die sich zu einem großen Teil aus chilenischen Musikern zusammensetzt und auch viele deutsche Fans begeistert, zelebriert das lateinamerikanische Lebensgefühl (siehe auch den Kommentar auf Seite 2).

28.08.2019

Die Sängerin Pamela Mena bei einem Auftritt mit Combo Cumbiale. Bild: Elizabeth Cisternas.

Tübingen. „Folkmusic bedeutet Heimat für die Chilenen“, erklärt Cristóbal Araya. „Um dieses Gefühl zu erhalten und mit anderen zu teilen, wurde 2017 die Musikgruppe Combo Cumbiale in Tübingen gegründet.“

Der chilenische Musikstil wurzelt in der Folklore und zeichnet sich durch ein harmonisches Zusammenspiel von Saiten-, Blas- und Schlaginstrumenten aus. „Die chilenische Folklore wird vom Rhythmus dominiert“, stellt Araya fest. „Im Gegensatz zu Salsa und Merengue ist die chilenische Musik sehr einfach: Die Menschen reagieren auf den Rhythmus und tanzen.“ Neben traditionellen Klängen spielen die Musiker von Combo Cumbiale auch aktuelle Musik aus ihrer Heimat. „Die Themen unserer Lieder sind sehr vielfältig“, sagt Jaime Barrera. „Sie handeln sowohl von Romanzen als auch vom Alltag der Menschen.“

Bei Combo Cumbiale geht es nicht nur um Musik, sondern auch um Gemeinschaft. Die Hälfte der zehn Bandmitglieder kommt aus Chile. Und wollen dem Publikum in Tübingen ihre Kultur näherbringen.

„Wir genießen unsere gemeinsamen Aktivitäten“, betont Pamela Mena. „Wir sind eine Gruppe von Freunden, die Spaß an der Musik haben und das auch zeigen“, erklärt die Sängerin. Und der Funke springt auf das Publikum über. Weshalb Mena von einem deutschen Fan berichten kann, der zwar die Texte der Band nicht versteht, aber bei den Konzerten von Combo Cumbiale trotzdem seine psychischen Akkus mit positiver Energie aufladen kann.

Beim vergangenen Sommerfest in der Tübinger Schellingstraße haben ganze Familien zur Musik von Combo Cumbiale getanzt, darunter auch viele Chilenen. In Tübingen leben rund 60 Chilen(inn)en, einige studieren, andere arbeiten. Und sie treffen sich häufig, um ihre chilenische Musik zu genießen.

„Wenn sich Chilenen treffen, fühlen sie sich wohl“, beobachtet Cristobál Araya. „Deshalb suchen wir oft die Gesellschaft von anderen Chilenen.“ Und Pamela Mena charakterisiert das soziale Leben der Chilenen als einen Mix aus Spontanität und Spaß. Die Bandmitglieder können auch manch erstaunliche Anekdote erzählen. „Einmal wurden uns vor einem Auftritt die Instrumente gestohlen“, erinnert sich Jaime Barrera. „Trotzdem konnten wir spielen.“ Der Sänger freut sich auch über das gute Zusammenspiel in der Band. „Deshalb können wir auch oft improvisieren.“

Ulysses Chamboux war von einem Auftritt der Band so begeistert, dass er gleich mitmachen wollte. Seit etwa einem Jahr gehört der Franzose mit mexikanischen Wurzeln zu Combo Cumbiale. Vivian Viacava Galaz

Zum Artikel

Erstellt:
28. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
28. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.