Testspiele im Kreis

Der Fußball findet langsam aus dem Koma

Sportliche Schwerstarbeit hatten die TSG-Tübingen-Kicker am Wochenende zu leisten. Das begann am Samstag mit dem fast schon traditionellen Lokalderby gegen den schwarz-gelben Nachbarn vom SV 03 Tübingen.

14.07.2021

Max Weipert (SV 03 Tübingen, links) gegen Yannick Zenner (TSG Tübingen).Bild: Ulmer

Und am Sonntag ging es dann gegen eines der großen lokalen Kaliber: Die Oberligisten mit Aufstiegsambitionen, die Stuttgarter Kickers, kamen nach Tübingen. Und vor langer Zeit spielten die Hauptstadtkicker sogar mal in der Bundesliga, Seite an Seite mit dem großen Rivalen VfB.

Ganz so torreich wie im vergangenen Sommer war die Partie der beiden Tübinger Clubs dieses Mal nicht. Hatte es damals am Ende 4:3 für die Schwarzgelben gestanden, so trennten sich die beiden Teams dieses Mal 1:1 unentschieden. Zwar hatte der SV noch mit 1:0 geführt – durch einen Treffer von Tobias Haux –, doch nur kurze Zeit später glich der Verbandsligist durch Max Stockburger aus. Das war es dann auch. „Es war kein gutes Spiel“, meinte Luka Silic, der Rückkehrer war nach 43 Minuten für Kenyan Price eingewechselt worden.

Am Sonntag, dann gegen die Kickers, zog sich der Verbandsligist achtbar aus der Affäre. Dabei hatten die Stuttgarter bereits geführt, ehe die TSG noch auf 2:2 ausgleichen konnte. Am Ende gelangen dem Klassenhöheren zwei Treffer, so dass es schließlich 4:2 für die Kickers ausging. Pikant: In zwei Wochen treffen die beiden erneut aufeinander.

Doch da wird es ernst, denn das passiert im Rahmen der 1. Runde des WFV-Pokals. Dennoch scheinen die Tübinger für die Saison gut gerüstet. Beim Spiel gegen die U19 des VfB Stuttgart vor zwei Wochen, das sie für sich entscheiden konnten, zeigten sie schnellen, spritzigen Fußball, auch gegen die Kickers wäre ein Remis drin gewesen. Als nächstes spielen sie nun am Mittwoch gegen den VfL Pfullingen – der hatte bei einem Testspiel gegen die Kickers mit 2:3 verloren.

Aber auch weitere Landesligisten aus dem Kreis testeten am Wochenende ausgiebig. So trennte sich der SV Nehren vom Bezirksligisten Urach mit 1:1, während der FC Rottenburg gegen den TSV Hirschau mit 2:0 gewann. Nicht viel zu holen gab es leider für den Landesligisten aus dem Tübinger Norden: Der SSC verlor klar mit 1:4 beim Landesligisten der Staffel 2, dem TSV Köngen.

Oberligist SSV Reutlingen gewann 3:0 beim Nachbarn Metzingen. Werner Bauknecht

Zum Artikel

Erstellt:
14. Juli 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
14. Juli 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Juli 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.