Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mehr Zeit für gesunden Kochspaß

Forsa-Umfrage: Auch der Nachwuchs brutzelt in diesen Wochen mehr

Seit Restaurants und Cafés schließen mussten, kochen und backen viele daheim selbst mehr.

20.05.2020

Kochen und Backen macht Spaß und sorgt für Abwechslung im Corona-Alltag.Archivbild: Annette Jakobi, Horst Bauer

Auch der Nachwuchs schnibbelt, brutzelt und knetet scheinbar gern. Laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse widmen sich 36 Prozent der Mädchen und Jungen zwischen sechs und 18 Jahren seit Beginn der Corona-Ferien verstärkt dem Kochen und Backen – allein oder mit Eltern und Geschwistern. „Speisen zuzubereiten und gemeinsam zu essen, gibt ein Gefühl von Normalität und Sicherheit in Zeiten, in denen der Alltag Kopf steht“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Dr. Anja Luci von der KKH.

„Obendrein tut es der Seele gut und macht großen Spaß.“ Sie rät: Auswählen, worauf alle Appetit haben. Stöbern Sie gemeinsam in Kochbüchern und wählen Sie Gerichte aus, auf die alle Lust haben. Dann macht das Zubereiten doppelt Freude. Für die Zutaten gilt: Alle Lebensmittel sind erlaubt! Entscheidend sind die Menge, Auswahl und Kombination. Denn je gemischter und vielseitiger die Lebensmittel sind, desto wahrscheinlicher ist es, alle lebensnotwendigen Nährstoffe aufzunehmen. Als Leitfaden für den Tag gilt die ‚5-4-3-1-Regel‘:

fünf Mal frisches Obst und Gemüse täglich, das lebenswichtige Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe liefert,

vier Portionen Getreide und Getreideprodukte wie Brot, Nudeln oder Reis sowie Kartoffeln, die dem Körper wertvolle Kohlenhydrate spenden,

drei Mal Milch und Milchprodukte – möglichst fettarm – zur Versorgung mit Proteinen für Zellerneuerung und Muskelaufbau,

eine Portion Fisch, Fleisch, Wurst oder Eier am Tag.

Mit Ölen und Fetten sparsam sein, ebenso mit Süßigkeiten und Snacks. Daran denken: Basis einer gesunden Ernährung sind kalorienarme Getränke wie Mineralwasser

. Seit der Corona-Krise kochen und backen wir nicht nur mehr, sondern wir essen auch mehr. „Damit das nicht zu mehr Kilos auf der Waage führt, empfehle ich derzeit vor allem Lebensmittel auf den Speiseplan zu setzen, die gesund und kalorienarm sind“, sagt Anja Luci. „Erdbeeren, Himbeeren und Exoten wie Melonen sind ebenso wie Spargel, Blattsalate oder Gurken durch ihren hohen Wassergehalt echte Schlankmacher.“

TA

Zum Artikel

Erstellt:
20. Mai 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
20. Mai 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Mai 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.