Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Günstiger Dampfen: So mischt man sich sein Liquid selbst

Dampfen liegt im Trend. Das zeigt sich auch in der steigenden Anzahl von Raucherinnen und Rauchern in Deutschland, die die E-Zigarette als sinnvollere Alternative zur klassischen Tabakzigarette sehen und auf die elektronische Version umsteigen. Aber auch unter schon bestehenden E-Zigaretten-Nutzern ist ein Trend erkennbar. Nämlich jener, dass Dampfer ihr Liquid für die E-Zigaretten mittlerweile selbst mischen.

22.11.2019

Bild: Pixabay

Was sind die Vorteile von selbst gemischtem Liquid?

Die Vorteile der Eigenmischung liegen auf der Hand:

• Der Preis: Zum einen sind selbst gemischte Liquids deutlich günstiger als die fertigen Mischungen.

• Mischen auf Vorrat: Durch das eigene Herstellen der Mischung haben Dampfer der elektronischen Zigarette mehr davon auf Lager. Das wiederum bedeutet, sich weniger oft um Nachschub kümmern zu müssen, was den Genuss wesentlich bequemer macht.

• Individualität beim Dampfen: Dieser Vorteil des Selbermischens liegt auf der Hand. Hier kann selbst entschieden werden, wie sich das Liquid zusammensetzt. Stärke, Konsistenz und Aroma werden nach eigenen Wünschen und Vorlieben ausgewählt und entsprechend vermischt.

Eigenes Liquid mischen: Nicht so schwierig, wie man denkt

Sich sein eigenes Liquid zu mischen ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Folgende Komponenten werden dafür benötigt:

• Basisliquid ohne Eigengeschmack: Ein sogenanntes Basisliquid ist in verschiedenen Mischungsverhältnissen erhältlich. Diese Varianten unterscheiden sich bezüglich des Verhältnisses, in welchem die Bestandteile im Liquid enthalten sind. Dazu gehört zum einen Propyleglycol (kurz: PG), welches dünnflüssig ist und für moderaten Dampf sorgt. Außerdem enthalten ist pflanzliches Glycerin (kurz: VG). Dieses ist ein schlechterer Geschmacksträger als PG, sorgt aber für dichteren Dampf, der von vielen Nutzern gefragt ist. Außerdem im Basisliquid enthalten ist Wasser.

• Wenn gewünscht, können der Liquid Base auch Nikotinshots hinzugefügt werden. So erhält das selbstgemischte Liquid Nikotin, das in der gewünschten Stärke zugeführt werden kann.

• Eine Komponente der idealen Liquidmischung sind die Liquid Aromen. Diese gibt es mittlerweile in einer sehr großen Auswahl. Eines ist beim Einsatz von Aromen zu beachten: Diese dürfen unbedingt nur in der empfohlenen Dosierung verwendet werden. Denn andernfalls kann eine Gefährdung der eigenen Gesundheit nicht ausgeschlossen werden.

• Zubehör, das beim Mischen hilfreich ist, sind Messbecher, Spritzen, leere Flaschen und Klebeetiketten zum Beschriften.

Aber wie funktioniert das Mischen nun?

Zu Beginn wird nur eine kleine Menge der Liquid Base in eine leere Flasche gegeben, beispielsweise 10ml. Wenn gewünscht, kann nun ein Nikotinshot hinzugefügt werden. Anschließend wird mit der Spritze die passende Menge Aroma aus der zuvor ausgesuchten Aromaflasche entnommen und zur Mischung hinzugefügt (zum Beispiel in einer Dosierung von 5%). Das war’s – die eigene Liquid-Mischung ist fertig und bereit, ausprobiert zu werden. Und mit ein paar Experimenten und Versuchen ist schnell die perfekte individuelle Mischung gefunden.

Fazit zum Selbermischen von Liquids für E-Zigaretten

Das Rauchen von E-Zigaretten liegt voll im Trend – genauso wie das Selbstmischen von Liquids. Das eigene Mischen ist um einiges günstiger als der Kauf fertiger Liquids. Außerdem können die Mischungen nach den eigenen Wünschen und Vorlieben kreiert werden. Ob viel oder wenig Dampf, intensiver oder dezenter Geschmack, all das kann selbst entschieden werden. Aber Vorsicht bei der Dosierung des Aromas – hier unbedingt nur die maximal empfohlene Dosierung verwenden, andernfalls drohen Gefährdungen der Gesundheit des Nutzers. So können ganz einfach auf Vorrat die Lieblingsmischungen hergestellt werden und Dampfer müssen sich nicht mehr so oft um Nachschub kümmern.

Und das Mischen des Liquids selbst ist einfacher, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Mit ein paar Hilfsmitteln wie Spritzen, Messbechern und Gefäßen zur Aufbewahrung ist die ideale Mischung schnell hergestellt. Die Zutaten wie die Liquid Base, Aromen und eventuell auch Nikotin sowie das Zubehör können einfach in einschlägigen Shops bestellt werden. Die Auswahl an Aromen ist mittlerweile riesig. So steht dem individuellen Dampferlebnis nichts mehr im Weg.

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2019, 12:21 Uhr
Aktualisiert:
22. November 2019, 12:21 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. November 2019, 12:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen