Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Kommentar

Brücken zwischen den Kulturen

28.08.2019

Von Vivian Viacava Galaz

Migration wird in Deutschland kontrovers diskutiert. Entweder werden Geflüchtete und andere Ausländer als Belastung für die Gesellschaft und gar als Bedrohung der Sicherheit gesehen. Oder sie werden als Arbeitskräfte willkommen geheißen, die der Wirtschaft aus ihrer Personalnot helfen sollen. Wenn Deutsche und Ausländer offen aufeinander zugehen, ergeben sich darüber hinaus viele neue Perspektiven des Zusammenlebens.

Die chilenische Band Combo Cumbiale ist ein gutes Beispiel hierfür (siehe „Chillen auf chilenisch“ auf Seite 10). Mit der Musik aus ihrer Heimat bringen die Künstler auch ihr Lebensgefühl nach Tübingen. Bei ihren Auftritten feiern sie gemeinsam mit ihren deutschen Fans stimmungsvolle Partys. Der Funke der Begeisterung springt von der Bühne auf das Publikum über, obwohl viele darunter sind, die den spanischen Text der Lieder nicht verstehen. Der fremde Rhythmus geht einfach in die Beine und vereint Angehörige unterschiedlicher Kulturen und Generationen im gemeinsamen Tanz.

Auch die Gastronomie in Tübingen liefert viele Kostproben dafür, dass Einwanderer die schwäbische Kultur bereichern. So findet der Gourmet eben nicht nur Spätzle und Maultaschen auf der Speisekarte. Döner, Pizza, Tortillas oder Hühnchen mit Bambussprossen tragen zur kulinarischen Vielfalt in der Unistadt bei.

„An meinem Arbeitsplatz begrüßen sich die Kollegen immer nur mit einem kurzen `Hi´“, wundert sich eine Chilenin, die seit einigen Jahren in Tübingen lebt. „Das finde ich schon komisch, schließlich verbringen wir den ganzen Tag miteinander.“ Doch sie hat sich von dieser Irritation nicht davon abbringen lassen, mit allen in ihrer Firma intensiv zu kommunizieren. „Und so konnte ich zu meinen Kollegen eine gute Beziehung aufbauen“, freut sie sich.

Kulturelle Unterschiede werden gerne für zwischenmenschliche Konflikte verantwortlich gemacht. Doch mit Toleranz können solche Unterschiede überbrückt werden. Und davon profitieren Einheimische und Eingewanderte.

Zum Artikel

Erstellt:
28. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
28. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.