Eiskratzen am Auto

Tipps für die freie Sicht an kalten Tagen

Schnee und Eis sorgen in der winterlichen Jahreszeit vielerorts für eingeschneite Autos. Wie sich der Wagen möglichst gut von Eis und Schnee befreien lässt, erklärt der ACE, Deutschlands zweitgrößter Auto Club.

05.01.2022

Damit die Scheiben beim Kratzen unbeschädigt bleiben, empfiehlt der ACE Eisschaber aus Plastik und nicht aus Metall. Bild: ©trendobjects / stock.adobe.com

Der ACE weist darauf hin, dass ein einfaches Guckloch auf der Fahrerseite für die freie Sicht nicht ausreichend ist und eine Rundumsicht gegeben sein muss. Es müssen also sämtliche Autoscheiben und Spiegel von Schnee und Eis befreit werden. Auch Kennzeichen, Scheinwerfer, Blinker, Rückleuchten und das Autodach müssen vor der Abfahrt schneefrei sein. Vom Auto wehender Schnee oder Eisplatten gefährden den nachfolgenden Verkehr. In einem solchen Fall kann außerdem die Kfz-Versicherung die Leistung der Kasko-Versicherung kürzen.


Flüssig-Scheibenenteiser

Kommen Schnee und Eis überraschend, kann zum handelsüblichen Eiskratzer aus Kunststoff gegriffen werden. Nicht jene aus Metall verwenden, denn diese können die Scheibe zerkratzen. Wer nicht kratzen will, kann auch auf flüssigen Scheibenenteiser zurückgreifen. Diese gibt es inzwischen auch mit umweltverträglichen Inhaltsstoffen, die biologisch abbaubar sind.

Bei dickeren Eisschichten ist das jedoch nicht mehr hilfreich. Der ACE rät darüber hinaus dringend davon ab, Scheibenenteiser selbst herzustellen, da die darin enthaltenen Stoffe gesundheitsschädlich sein können und unter Umständen Bauteile des Autos angreifen.

Heißes Wasser ist tabu

Der ACE warnt davor, einfach heißes Wasser auf die Scheiben zu gießen, da die Frontscheibe durch die großen Temperaturunterschiede reißen kann. Die Seiten- und Heckscheiben können sogar zerplatzen. Zudem können durch das Wasser Türen zufrieren und die Dichtungen können beschädigt werden. Vorsicht auch davor, einfach den Motor im Stand warmlaufen zu lassen. Denn laut Straßenverkehrsordnung sind unnötiger Lärm und Abgasbelastungen verboten.


Ausreichend Sprit tanken

Mit wenig Sprit im Tank oder kaum geladenen Akkus im E-Auto sollte keine längere Fahrt angetreten werden. Denn sonst wird es schnell heikel, wenn man im Stau steht, eine Panne oder einen Unfall hat. Ohne Sprit oder Strom kommt die Fahrt im ungünstigen Fall in eisiger Kälte zum Stillstand und es wird sehr schnell kalt im Fahrzeug. Im schlimmsten Fall drohen sogar Unterkühlung und gesundheitliche Schäden. Daher gilt: Frühzeitig tanken oder den Akku laden. TA

Zum Artikel

Erstellt:
5. Januar 2022, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
5. Januar 2022, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Januar 2022, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.