Artistik im Zirkuszelt

Zambaioni-Absolventinnen zeigen ihr Können

Bei der Generalprobe des Zambaioni-Ensembles zum Abschluss-Stück „Ich. Du? Wir!“ mischten sich am Sonntagabend Gelächter und Musik mit jahrelanger Zirkuspraxis. Ihre Auftritte an den kommenden beiden Wochenenden bedeuten für sieben junge Zirkus-Absolventen den Abschied aus der Zambaioni-Welt.

15.09.2021

Ihren Abschluss beim Ensemble des Zirkus Zambaioni feiern sieben junge Artistinnen und Artisten an den kommenden beiden Wochenenden auf der Derendinger Festwiese. Bild: Zirkus Zambaioni

Derendingen. Rasant und mit fließenden Bewegungen bauen die vier Absolventinnen und die drei Absolventen die Manege im Zirkuszelt auf der Derendinger Festwiese um: Da werden im Nu Matten verschoben, umgeklappt und mit Klebeband fixiert. Vier arbeitsintensive Wochen in den Pfingst- und Sommerferien liegen hinter den Jugendlichen. Bei der Generalprobe wirkten die Abläufe stimmig.

50 bis 60 Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahre gehören zum Ensemble, erklärt Kathrin Kohl vom Elternpresseteam dem TAGBLATT ANZEIGER, nachdem sich die Artistinnen in erst in mehreren Verneigungsrunden vorm Probenpublikum verabschiedet haben und sich nach einer Verschnaufpause schließlich auf den Rängen hinzu gesellen.

Die traditionellen Frühlingsauftritte des Ensembles seien der Coronapandemie bereits zweimal zum Opfer gefallen – da sei die Vorfreude auf die Auftritte des diesjährigen Abschlussprojekts „Ich. Du? Wir!“ natürlich umso größer, sagt Kohl. Dass die Absolventinnen nun im Zambaioni-Zelt auftreten sei etwas ganz Besonderes, denn in den anderen Jahren sind sie in anderen Locations aufgetreten, zum Beispiel im Landestheater, im Sudhaus oder in der Panzerhalle.

Die junge Truppe hat die Handlung und den Titel des Stücks gemeinsam mit den Regisseurinnen Lou Steiger und Larissa Wagenhals entwickelt, erzählt die 18-jährige Paula Kohl. Die Regisseurinnen haben selbst einst die Artistikschule und haben entsprechende Expertise eingebracht und dem Zambaioni-Ensemble „nie etwas aufgezwungen, aber immer unterstützt.“

Die Artistinnen haben zudem die Musik fürs Stück selbst geschrieben: Paula Kohl und Lukas Velásquez musizieren in der Manege.

Auf den Titel des Stücks kam das Team durch den jeweils stark von der Pandemie beeinflussten Selbstfindungsprozess der einzelnen Mitglieder, und „wir mussten uns erst mal finden als Gruppe.“ Die 18-Jährige war selbst „überrascht, was wir in den letzten drei Wochen alles geschafft haben.“ Die Artistik wolle sie sich als Hobby bewahren. Auf Instagram informiert das Ensemble unter „ichduwir_artistiktheater“.

Neue Ensemblemitglieder erlernen schrittweise verschiedene Fähigkeiten, erläutert Nora Renninger. Die sieben Absolventinnen haben mitbestimmen können, was sie dem Publikum zeigen möchten. Sie selbst spiele sehr gerne den Clown, liebe das Trampolin und den Tanz. Bei ihren letzten Auftritten will die 19-Jährige Saltos zeigen. Ob sie jüngeren Jugendlichen den Zirkus als Hobby empfehlen könne? „Ja, es ist unglaublich. Man lernt fürs Leben.“ Monica Brana

Der Zirkus Zambaioni zeigt an den kommenden beiden Wochenenden das Abschlussprojekt „Ich. Du? Wir!“ auf der Derendinger Festwiese nahe des Bahnhofs in Tübingen-Derendingen. Am besten kommt man per Stadtbus oder mit der Bahn.

Wer per Auto zur einstündigen Performance anreist, kann rund um die Wilhelm-Keil- und Konrad-Adenauer-Straße parken.

Die Wände des Zirkuszelts bleiben offen, somit ist das Event open-air.

Karten für 14 / 8 Euro gibt es nur online unter www.zambaioni.de

Vorstellungen:

Freitag und Samstag, 17. und 18. September jeweils um 19 Uhr

Sonntag, 19. September, 18 Uhr Freitag, 24. September, 19 Uhr, Samstag, 25. September, 15 Uhr, Sonntag, 26. September, 19 Uhr

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
15. September 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. September 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.