Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zeit sparen durch richtiges Verhalten im Stau

11.06.2019

Bild: Pixabay

Zu Beginn der Schulferien muss auf vielen Autobahnen und Bundesstraßen wieder mit langen Staus gerechnet werden. Schon am Pfingstwochenende kam es in unserer Region zu Verkehrsbehinderungen und stockendem Verkehr durch hohes Fahrzeugaufkommen.

Zu dichtes Auffahren vermeiden

Für die meisten Autofahrer bedeutet ein Stau Stress pur und Zeitverlust. Darüber hinaus ist auch das Unfallrisiko erhöht, vor allem, wenn sich das Stauende in einer Kurve befindet und nachfolgende Autos nicht mehr rechtzeitig abbremsen können. Die Ursache von Staus sind vielfältig. Es liegt nicht immer an einer Baustelle oder an einem Unfall, dass der Verkehr kurzzeitig zum Erliegen kommt. Durch zu viele Fahrzeuge und zu dichtes Auffahren entsteht oft eine Stauwelle, sodass der Verkehrsfluss gestört wird.

Zu den weiteren Ursachen, die einen Verkehrsstau auslösen oder begünstigen, zählen die Stoßzeiten, an denen viele Autos auf den Straßen unterwegs sind wie im Berufsverkehr. Vor längeren Fahrten sollte das Fahrzeug rechtzeitig aufgetankt werden und nochmals auf Sicherheitsmängel kontrolliert werden, unabhängig davon, ob es sich um ein Neufahrzeug oder einen Gebrauchtwagen handelt. Mit einem hochwertigen gebrauchten Auto können bedenkenlos größere Distanzen zurückgelegt werden. Vor dem Gebrauchtwagenkauf zunächst alle Gebrauchtwagen-Angebote online vergleichen – dies ermöglicht eine objektive Beurteilung. Das Gebrauchtwagenportal AutoUncle entwickelte zu diesem Zweck eine Meta-Suchmaschine mit Wertermittlungen für Gebrauchtwagen. Wenn das gebrauchte Fahrzeug finanziert werden soll, empfiehlt sich ein Online-Kreditvergleich, um ein Darlehen zu günstigen Konditionen zu finden. Beim Fahren auf Landstraßen, Bundesstraßen und Autobahnen sollte zu dichtes Auffahren unbedingt vermieden werden, um den Verkehrsfluss nicht zu behindern. Die meisten Auffahrunfälle passieren bei zu kurzen Bremswegen.

Ausweichrouten planen

Falls sich auf der Strecke eine Baustelle befindet, ist meist eine Fahrspur oder ein Streckenabschnitt gesperrt. Wenn das sogenannte Reißverschlussverfahren korrekt beachtet wird, kann ein Stau vermieden werden. Falls möglich, sollte die Fahrt auf Randzeiten in den frühen Morgenstunden oder am späten Abend verschoben werden. Es empfiehlt sich, mögliche Ausweichrouten zu planen und sich über die aktuellen Stauprognosen zu informieren. Darüber hinaus ist es sinnvoll, die Beschleunigungsspur an der Autobahnauffahrt voll auszunutzen. Autofahrer, die bereits am Anfang der Spur auf die Autobahn wechseln, können den fließenden Verkehr beeinträchtigen. Grundsätzlich sollte rechts gefahren werden, da die linke Autobahnspur nur zum Überholen da ist. Um Verkehrsstaus zu vermeiden, sollte gleichmäßig und vorausschauend gefahren werden. Durch abruptes Beschleunigen und Abbremsen wird der Verkehrsfluss behindert. Ein plötzlicher Fahrbahnwechsel auf der Autobahn kann Panikbremsungen provozieren und dadurch die Unfallgefahr erhöhen.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juni 2019, 14:42 Uhr
Aktualisiert:
11. Juni 2019, 14:42 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Juni 2019, 14:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen